Happening. Kunst und Protest 1968

Dokumentarfilm | Deutschland 1981 | 75 Minuten

Regie: Helmut Herbst

Eine essayistische Dokumentation über die in den 1960er-Jahren entstehende Aktionskunst-Bewegung: Regisseur Helmut Herbst beleuchtet in Interviews mit verschiedenen Aktionskünstlern, darunter Wolf Vostell, Joseph Beuys oder Allan Kaprow, die performativen und partizipativen Tendenzen in der Kunst, die in den 1960ern ihren Anfang nahmen, und skizziert die Vielfalt der Motive und Strategien. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
1981
Regie
Helmut Herbst
Buch
Helmut Herbst · Friedrich Heubach
Kamera
Helmut Herbst · Irina Hoppe
Schnitt
Renate Merck
Länge
75 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Dokumentarfilm

Heimkino

Verleih DVD
Edition Filmmuseum
DVD kaufen
Diskussion

1981 schloss Herbst mit „Happening, Kunst, Protest 1968“ seine Trilogie über Kunst-Revolutionen im 20. Jahrhundert ("DADA-Manifest - DA DA - ein Alphabet des deutschen Dadaismus", 1969; "John Heartfield, Fotomonteur", 1977) ab. Der Film beginnt mit einer Reihe oberflächlicher Wochenschau- und TV-Report

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren