Avengers: Endgame

Action | USA 2019 | 182 Minuten

Regie: Anthony Russo

Ein an „Avengers: Infinity War“ anschließendes Superhelden-Epos aus dem „Marvel Cinematic Universe“, das den Handlungsstrang um die mächtigen Infinity-Steine und den Titanen Thanos zum Abschluss führt. Nach der Auslöschung der Hälfte aller lebenden Wesen im Universum versuchen die verbleibenden Avengers das Unheil rückgängig zu machen. Eine Möglichkeit eröffnet sich den von Trauer und Verlust gezeichneten Heroen, als sie den Lauf der Dinge in der Vergangenheit ändern. Das Motiv der Zeitreise ermöglicht spannungssteigernde Verwicklungen und erlaubt es überdies, Reminiszenzen an frühere Teile der Saga einzubauen und die Schicksale von Figuren zu runden. Die epische Breite der Handlung dient neben spektakulären Actionsequenzen und der Vertiefung der Figuren auch dazu, den Humor nicht zu kurz kommen zu lassen. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
AVENGERS: ENDGAME
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2019
Regie
Anthony Russo · Joe Russo
Buch
Christopher Markus · Stephen McFeely
Kamera
Trent Opaloch
Musik
Alan Silvestri
Schnitt
Jeffrey Ford · Matthew Schmidt
Darsteller
Robert Downey jr. (Tony Stark / Iron Man) · Chris Hemsworth (Thor) · Mark Ruffalo (Bruce Banner / Hulk) · Chris Evans (Steve Rogers / Captain America) · Scarlett Johansson (Natasha Romanoff / Black Widow)
Länge
182 Minuten
Kinostart
25.04.2019
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Action | Fantasy | Science-Fiction
Diskussion

Der Höhepunkt der Phase 3 des "Marvel Cinematic Universe", bei dem die verbliebenden Avengers die Auslöschung des halben Universums durch den Titan Thanos rückgängig machen wollen.

Am Ende von Avengers: Infinity Warsah man, wie sich der Titan Thanos (Josh Brolin), nachdem er mit Hilfe der Infinity-Steine die Hälfte aller lebenden Wesen im Universum ausgelöscht hat, in paradiesisch anmutender Natureinsamkeit zur Ruhe setzt – lächelnd wie ein zufriedener Gott, der sein vollbrachtes Werk ansieht und es für gut befindet: Das maßlose Wachstum der Bevölkerungen, die auf den unterschiedlichen Welten inklusive der Erde leben, ist gestoppt, die „Balance“ wieder hergestellt. Die Bezeichnung „Superschurke“ würde Thanos wohl weit von sich weisen; schließlich sind seine Motive – das beweist er nun in „Avengers: Endgame“ eindrucksvoll – völlig selbstlos.

Für die Betroffenen sieht Thanos’ Balance freilich wie ein Albtraum aus. Zum Beispiel so: Ein Mann verbringt einen sonnig-glücklichen Tag mit seiner Familie; dann, von einem Moment auf den anderen, sind Frau und Kinder urplötzlich verschwunden, haben sich wortwörtlich in Luft aufgelöst; er bleibt allein und untröstlich zurück. Der Mann ist Clint Barton alias Hawkeye (Jeremy Renner), einer der Avengers, und mit seiner Perspektive auf Thanos’ radikale Weltrettungsaktion eröffnet „Avengers: Endgame“

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren