Per im Glück

Drama | Dänemark 2018 | 162 Minuten

Regie: Bille August

Eine Literaturverfilmung von Regisseur Bille August nach einem Buch von Nobelpreisträger Henrik Pontoppidan, in der sich ein technisch begabter junger Mann von seiner frommen Familie abwendet, um in Kopenhagen ein Ingenieursstudium zu beginnen. Der schon an der Wende zum 20. Jahrhundert von der Idee, Wind und Wasser zur Energiegewinnung zu nutzen, besessene Mann lernt eine jüdische Kaufmannsfamilie und deren Tochter kennen, setzt seinen vielversprechenden Start aber bald durch Selbstsucht und Unduldsamkeit aufs Spiel. Ein sorgfältig ausgestatteter, in der Hauptrolle überzeugend gespielter Kostümfilm, der das Scheitern des Protagonisten aber nicht einsichtig zu machen vermag. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
LYKKE-PER
Produktionsland
Dänemark
Produktionsjahr
2018
Regie
Bille August
Buch
Anders Frithiof August · Bille August
Kamera
Dirk Brüel
Musik
Lorenz Dangel
Schnitt
Janus Billeskov Jansen · Anne Østerud
Darsteller
Esben Smed (Per) · Benjamin Kitter (Ivan Salomon) · Julie Christiansen (Nanny Salomon) · Tommy Kenter (Phillip Salomon) · Tammi Øst (Lea Salomon)
Länge
162 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Drama | Historienfilm

Diskussion

Literaturverfilmung von Bille August nach einem Roman des Nobelpreisträgers Henrik Pontoppidan.

Peter Sidenius mag zwar noch sehr jung sein. Doch seine Genialität steht für ihn außer Frage. Der Brief von der polytechnischen Universität, den er in den windigen Dünen Jütlands öffnet, teilt ihm seine Aufnahme für das Ingenieurstudium mit. Genugtuung überkommt ihn. Sein strenger Vater, ein klerikaler Mann Gottes, hat wenig Verständnis. Für ihn ist Per, wie der Junge sich bald nennt, längst vom Pfad der Gerechten abgekommen. „Ruhelos sei der, der dem Herrn trotzt“, droht er seinem Sohn zum Abschied.

Doch an diesen unbarmherzigen Gott, den sein pietistischer Vater anbetet, glaubt Per schon als Jugendlicher nicht mehr. Grenzenloses Zutrauen verspürt er durchaus, allerdings nur zu sich selbst. Seine Sturheit und alle Unbeugsamkeit benötigt er für den Auszug ins ferne Kopenhagen. Dort

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren