Drama | Russland 2019 | 137 Minuten

Regie: Kantemir Balagow

Im Herbst 1945 kehrt eine russische Soldatin nach Sankt Petersburg zurück, wo sie ihren kleinen Sohn bei einer Freundin zurückgelassen hat. Doch das Kind ist bei einem Unglück ums Leben gekommen. Die Heimkehrerin, die keine Kinder mehr bekommen kann, zwingt die Kameradin, an ihrer Stelle für Nachwuchs zu sorgen. Das bestechende, hochkonzentrierte Kammerspiel lotet mit großer visueller und dramaturgischer Kunst die Traumatisierungen der beiden Frauen aus. In lakonisch-leisen Szenen bricht sich immer wieder die Erinnerung an das Grauen des Krieges Bahn, dessen Spuren sich tief in Blicke, Gesten und die Körperhaltungen der Menschen eingegraben haben. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
DYLDA
Produktionsland
Russland
Produktionsjahr
2019
Regie
Kantemir Balagow
Buch
Kantemir Balagow · Alexander Terechow
Kamera
Xenija Sereda
Musik
Evgueni Galperine
Schnitt
Igor Litoninski
Darsteller
Viktoria Miroschnitschenko (Ija) · Wasilisa Pereligina (Mascha) · Timofej Glaskow (Paschka) · Andrej Bykow (Nikolaj Iwanowitsch) · Konstantin Balakirew (Stepan)
Länge
137 Minuten
Kinostart
22.10.2020
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Drama

Drama um zwei russische Soldatinnen, die sich nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs im Hungerwinter des Jahres 1945 in Sankt Petersburg wiedertreffen.

Diskussion
Kommentar verfassen

Kommentieren