Es steht der Wald so schweigend

Literaturverfilmung | DDR 1984/85 | 87 Minuten

Regie: Wolfgang Hübner

Frei nach der Stormschen Novelle "Schweigen": die Geschichte eines jungen Försters, der als geheilt aus einer psychiatrischen Klinik entlassen wird und nun ein neues Leben beginnen will. Der Zufall und die um ihn besorgte Mutter führen ihn mit einer Frau zusammen, die die große Liebe seines Lebens werden könnte. Bewegender, stilsicher melodramatischer Fernsehfilm. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
DDR
Produktionsjahr
1984/85
Regie
Wolfgang Hübner
Buch
Wolfgang Hübner · Erich Gusko
Kamera
Erich Gusko
Musik
Karl-Ernst Sasse
Schnitt
Monika Schindler
Darsteller
Henry Hübchen (Rudolf) · Ulrike Kunze (Anna) · Lissy Tempelhof (Rudolfs Mutter) · Dietrich Körner (Graf) · Karin Gregorek (Gräfin)
Länge
87 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren