Das perfekte Geheimnis

Drama | Deutschland 2019 | 120 Minuten

Regie: Bora Dagtekin

Bei einem launigen Abendessen lassen sich drei Frauen und vier Männer auf die spielerische Idee ein, alle Gespräche und Mittteilungen auf ihren Smartphones während der nächsten Stunden öffentlich zu machen. Die anfänglichen Risse in der bürgerlichen Fassade brechen dabei schnell auf, weil Geheimnisse und Heimlichkeiten gleich dutzendweise gelüftet werden. Das boulevardeske Remake einer italienischen Komödie interessiert sich nur oberflächlich für die Widersprüche der Figuren und schiebt Brüche und Konflikte zugunsten des Feel-Good-Faktors beiseite. Die seltsame Häufung von Happy Ends korreliert dabei bestens mit konservativ-reaktionären Untertönen. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2019
Regie
Bora Dagtekin
Buch
Bora Dagtekin
Kamera
Moritz Anton
Musik
Egon Riedel · Simon Heeger · Christian Vorländer
Schnitt
Sabine Panek
Darsteller
Elyas M'Barek (Leo) · Florian David Fitz (Pepe) · Jella Haase (Bianca) · Karoline Herfurth (Carlotta) · Frederick Lau (Simon)
Länge
120 Minuten
Kinostart
31.10.2019
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Drama | Komödie

Remake einer italienischen Komödie um dreieinhalb Paare, die bei einem Abendessen alle Gespräche und Mitteilungen auf ihren Smartphones öffentlich machen.

Diskussion

Alle Zeichen auf Spaß! Schönheitschirurg Rocco und Psychotherapeutin Eva haben eingeladen. Rocco kocht eines seiner legendären Überraschungsmenus. Leo, ein Bauzeichner in Elternzeit, bringt seine Partnerin Carlotta mit, die eine höchst erfolgreiche, aber auch sehr eingespannte Werberin ist. Taxifahrer Simon ist noch nicht allzu lange mit der quirligen Tierärztin Bianca zusammen. Das Spannendste: Lehrer Pepe hat seine neue Freundin Anna angekündigt.

Die vier Männer kennen sich seit der Grundschule, wie der Film in einem blutigen Prolog zeigt. Schon die ersten Minuten des neuen Ensemblefilms von Regisseur Bora Dagtekin offenbaren allerlei Risse hinter der gutbürgerlichen Fassade. Rocco kann nicht kochen, Eva hadert mit der pubertierenden Tochter, Leo findet die Elternzeit eigentlich nicht so glamourös, Carlotta kommt ohne Slip von der Arbeit, Simon ist der Loser des Quartetts, der sich immer wieder verzockt, aber insgeheim auf das Erbe seiner neuen Freundin setzt. Und Anna? Die kann nicht kommen, die hat Magen-Darm.

Alles, was reinkommt, wird öffentlich gemacht

Die Rollen sind bestens etabliert, der Small Talk flutscht. Für ein brisantes Thema ist auch gesorgt: die Beziehung von Bekannten ist gerade durch einen Blick aufs Display eines Smartphones gescheitert. Darf man das?

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren