Horror | Spanien 2019 | 94 Minuten

Regie: Galder Gaztelu-Urrutia

In einem riesigen Gefängnis in Form eines Beton-Schachtes werden die Gefangenen von oben mit Essen versorgt. Dadurch können diejenigen, die am höchsten untergebracht sind, sich zuerst versorgen, während sich die Bewohner der niederen Regionen mit den Resten begnügen müssen. Der dystopische, klaustrophobische Thriller erkundet, gesehen durch die Augen eines zentralen Protagonisten, verschiedene Reaktionen von Insassen auf die gnadenlosen Zustände. Die Parabel auf die Brutalität sozialer Ungleichheit wirkt dem etwas schematischen Metaphern-Charakter durch eine Dramaturgie der immer wieder neuen Herausforderungen und zahlreichen Nebenfiguren entgegen. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
EL HOYO
Produktionsland
Spanien
Produktionsjahr
2019
Regie
Galder Gaztelu-Urrutia
Buch
David Desola · Pedro Rivero
Kamera
Jon D. Domínguez
Musik
Aránzazu Calleja
Schnitt
Elena Ruiz · Haritz Zubillaga
Darsteller
Ivan Massagué (Goreng) · Antonia San Juan (Imoguiri) · Zorion Eguileor (Trimagasi) · Emilio Buale (Baharat) · Alexandra Masangkay (Miharu)
Länge
94 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Horror | Science-Fiction | Thriller

Je tiefer man im "Schacht" landet, umso schlechter die Überlebenschancen: Ein dystopischer Gefängnisfilm als wuchtige Gesellschaftsmetapher

Diskussion
Kommentar verfassen

Kommentieren