Lebensgeschichte des Bergarbeiters Alphons S. - Ein Bio-Interview in 8 Filmen

Dokumentarfilm | BR Deutschland 1977/78 | 240 Minuten

Regie: Gabriele Voss

Der dokumentarische Film berichtet in Form eines Gesprächs ausführlich vom Leben des Bergarbeiters, Tippelbruders, Landarbeiters, Betriebsrates Alphons Stiller. Dabei geht es nicht nur um sein Einzelschicksal, sondern auch um die politische Geschichte, die Stiller beobachtete, betrieb, durchlebte und durchlitt. Der Film wurde aus 22 Stunden Videomaterial zusammengestellt und in der Form einer Chronik montiert. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
BR Deutschland
Produktionsjahr
1977/78
Regie
Gabriele Voss · Christoph Hübner
Buch
Gabriele Voss · Christoph Hübner
Kamera
Christoph Hübner
Schnitt
Gabriele Voss
Länge
240 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Dokumentarfilm

Heimkino

Verleih DVD
Landschaftsverband Westfalen-Lippe / LWL-Medienzentrum für Westfalen
DVD kaufen
Diskussion

Als die chronologisch in acht Teile gegliederte „Lebensgeschichte des Bergarbeiters Alphons S.“ im Jahr 1978 zur Aufführung kam, gab es viel Lob, Anerkennung und eine begeisterte Resonanz. Es hieß, dass „dieses menschlich und zeitgeschichtlich so großartige Dokument“ (Walter Fabian) nicht in den Archiven verschwinden dürfe. Heute, 40 Jahre später, hat der viereinhalbstündige Film nichts von seiner Eindruckskraft verloren. Im Gegenteil. Die Dokumentaristen Christoph Hübner und Gabriele Voss haben für die Aufzeichnung dieses Lebenszeugnisses eine Form gefunden, wie sie schlichter und überzeugender nicht sein kann: Ein Mann sitzt am Küchentisch und erzählt aus seinem Leben, wie bei einem Interview. Man hört gebannt zu, denn der hagere Mann, Alphons Stiller (1906-1979), kann nicht nur anschaulich erzählen; es gelingt ihm mühelos, auch zeitgeschichtliche Verbindungen zu knüpfen. So entspringen Personen und Szenerien, historische

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren