Bellissima

Tragikomödie | Italien 1951 | 115 Minuten

Regie: Luchino Visconti

Eine ehrgeizige Mutter, die ihr unbegabtes Kind als Filmstar gefeiert sehen möchte, erkennt die Torheit solcher Wunschvorstellungen, nachdem sie sich und die Tochter zum Gespött von Cinecittà gemacht hat. Zwischen Drama und Satire angesiedelt, verbindet der in der Hauptrolle hervorragend gespielte Film seine humane Aussage mit entlarvender Kritik am Filmbetrieb. (Fernsehtitel auch: "Die Schönste") - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
BELLISSIMA
Produktionsland
Italien
Produktionsjahr
1951
Regie
Luchino Visconti
Buch
Suso Cecchi d'Amico · Francesco Rosi · Luchino Visconti
Kamera
Piero Portalupi · Paul Ronald
Musik
Franco Mannino
Schnitt
Mario Serandrei
Darsteller
Anna Magnani (Maddalena Cecconi) · Tina Apicella (Maria Cecconi) · Walter Chiari (Alberto Annovazzi) · Alessandro Blasetti (Allessandro Blasetti) · Gastone Renzelli (Spartaco Cecconi)
Länge
115 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Tragikomödie | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto

Kommentieren