Berlinale 2019: Die Filme von Generation Kplus und 14plus

Dienstag, 12.02.2019

Den Unterdrückten eine Stimme geben“ lautet das Motto für die diesjährige Filmauswahl der Kinder- und Jugendfilmsektion

Diskussion

Die "Berlinale" gilt allgemeinhin als politisch. Dass dieser Anspruch auch im Kinder- und Jugendprogramm eingelöst wird, davon kann man sich auch in diesem Jahr wieder im Wettbewerb von Generation Kplus und 14plus überzeugen.

Und mehr noch: man kann sehen und erleben, dass anspruchsvolles Kino für Heranwachsende möglich ist, dass man selbst Kindern schwierige Themen oder formal eigensinnige Erzählweisen zutrauen kann – vor allem, wenn das junge Publikum, wie in der Sektion üblich, nach den Vorstellungen über das Gesehene mit den Filmteams, mit Regisseurinnen und Schauspielern, Kameraleuten oder Autorinnen sprechen und sie mit Fragen löchern kann.

    

     Das könnte Sie auch interessieren:


„Den Unterdrückten eine Stimme geben“, so lautet das Motto für die diesjährige Filmauswahl. Hört sich schlimmer an, als es ist. Passt aber trotzdem gut zu dem Wettbewerbspro

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren