„Unter Herrenmenschen“ – Der deutsche Kolonialismus in Namibia (arte)

Donnerstag, 11.04.2019

23.4., 21.45-22.40, arte (ERSTAUSSTRAHLUNG)

Diskussion

Die Dokumentation von Christel Fomm erinnert an eines der dunklen Kapitel in der deutschen Geschichte, das hierzulande noch immer kaum aufgearbeitet und politisch wie gesellschaftlich oft verdrängt wird: Die Kolonialherrschaft des Deutschen Reiches in Afrika zwischen 1884 und 1918, die in Namibia durch Gewalt und Übervorteilung der Einheimischen 1904 zu einem Aufstand unter den Völkern der Herero und Nama führte, den deutsche Truppen grausam niederschlugen. Während keine deutsche Regierung diesen Völkermord bislang anerkannt oder sich offiziell für die kolonialen Verbrechen entschuldigt hat, ist die Erinnerung in Namibia (und die Wut über das deutsche Verhalten) bis heute höchst lebendig.

Der Film rollt die geschichtlichen Tatsachen auf, lässt Regierungsvertreter ebenso wie einfache Bürger zu Wort kommen und bietet ihnen ein Forum, ihre Forderungen zu formulieren – keine blinden Vergeltungsmaßnahmen, sondern durchdachte Bitten um einen angemessenen Umgang mit dem Unrecht. Eine ebenso informative wie aufrüttelnde Geschichtslektion, die in Verbindung mit den gezeigten Spuren ungebrochener Kolonialverklärung hohe Überzeugungskraft erzeugt. – Ab 14.


Foto: Christel Fomm/Gruppe 5

Kommentar verfassen

Kommentieren