Die Alleinseglerin

Komödie | DDR 1987 | 102 (DDR 90) Minuten

Regie: Herrmann Zschoche

Eine allein erziehende berufstätige Frau wird durch die Arbeit, die ein geerbtes Segelboot mit sich bringt, noch mehr belastet, stellt sich aber der Herausforderung, weil sie darin eine Möglichkeit der Emanzipation sieht. Einfühlsam inszeniertes und gespieltes Frauenporträt, das die Alltagsprobleme des real existierenden Sozialismus nur als kabarettistisches Beiwerk benutzt, um auf unterhaltsam-nachdenkliche Weise eine Lanze für starke Frauen zu brechen. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
DDR
Produktionsjahr
1987
Regie
Herrmann Zschoche
Buch
Regine Sylvester · Herrmann Zschoche
Kamera
Günter Jaeuthe
Musik
Günther Fischer
Schnitt
Monika Schindler
Darsteller
Christina Powileit (Christine) · Johanna Schall (Veronika) · Manfred Gorr (Werner) · Götz Schubert (Georg) · Monika Lennartz (Frau des Vaters)
Länge
102 (DDR 90) Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Komödie | Frauenfilm | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren