Ich wollte Hosen

Drama | Italien 1990 | 93 Minuten

Regie: Maurizio Ponzi

Ein sizilianisches Mädchen wird von seiner Familie wie eine Gefangene gehalten, vom Onkel seit seiner Kindheit sexuell mißbraucht und nach einem Ausbruchsversuch schließlich mit einem jungen Mann verheiratet, den es kaum kennt. In Inszenierung und Darstellung mißglückter Film, der die authentischen und deprimierenden Erlebnisse eines repressiv erzogenen Mädchens nicht so umzusetzen vermag, daß der Zuschauer sich betroffen fühlt. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
VOLEVO I PANTALONI
Produktionsland
Italien
Produktionsjahr
1990
Regie
Maurizio Ponzi
Buch
Leo Benvenuti · Piero de Bernardi · Roberto Ivan Orano
Kamera
Maurizio Calvesi
Musik
Giancarlo Bigazzi
Schnitt
Sergio Montanari
Darsteller
Giuglia Fossá (Anna) · Lucia Bosé (Annas Mutter) · Angela Molina (Annas Tante) · Luciano Catenacci (Annas Vater) · Pino Colizzi (Annas Onkel)
Länge
93 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama | Literaturverfilmung

Diskussion
Als die hochschwangere Anna ihrem Mann Nicola von der Ultraschall-Untersuchung erzählt und er sie erwartungsvoll anblickt, hält sie ihm ein Strickhöschen entgegen. "Ein Junge", sagt er sichtlich erfreut. "Nein", sagt sie triumphierend, "ein Mädchen!" Aber hinter dem Hoffnungsschimmer dieser (Schluß-)Szene - eine der wenigen gelungenen des Films - verbirgt sich auch die Ausweglosigkeit, in der Anna trotz ihrer Rebellion steckt. Denn ihren Mann hat sie weniger aus Liebe geheiratet, als um dem Elternhaus zu entfliehen und ihre Ehre wiederherzustellen. Die hatte man ihr abgesprochen, als ein Verwandter sie bei einer harmlosen Knutscherei am Stra

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren