Lebensborn

Melodram | BR Deutschland 1960 | 87 Minuten

Regie: Werner Klingler

Enthüllungsstory über die geheimnisvolle NS-Organisation "Lebensborn", die der SS dazu dienen sollte, bevölkerungspolitische und rassehygienische Ziele mittels planmäßiger Zeugung "erblich wertvoller" Kinder zu verfolgen. Der Film läßt einen hitlerfeindlichen Ritterkreuzträger mit falschen Papieren Zeuge und Opfer einschlägiger Erlebnisse in einem Lebensborn-Heim werden, in das soeben 30 begeisterte BDM-Mädchen sowie eine Anzahl SS-Rabauken und Frontsoldaten eingerückt sind, um "dem Führer ein Kind zu schenken". Kinounterhaltung nach Illustriertenart. Der relativ dezent arbeitenden Regie gelingen am melodramatischen Ende des Films einige beeindruckende Bilder.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
BR Deutschland
Produktionsjahr
1960
Regie
Werner Klingler
Buch
Will Berthold · Heinz Oskar Wuttig
Kamera
Igor Oberberg
Musik
Gerhard Becker
Schnitt
Ira Oberberg
Darsteller
Maria Perschy (Dokris Korff) · Joachim Hansen (Oberleutnant Steinbach) · Harry Meyen (Haupsturmführer Dr. Hagen) · Emmerich Schrenck (Obersturmführer Meyer-Westhoff) · Joachim Mock (Hauptsturmführer Kempe)
Länge
87 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 18; f
Genre
Melodram | Historienfilm | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren