Grüße von der Cosa Nostra

Komödie | Italien/Frankreich 1971 | 93 Minuten

Regie: Steno

Ein junger Sizilianer im Italiener-Viertel von New York träumt davon, seine Heimat wiederzusehen. Die Gelegenheit bietet sich, als ihn die Mafia "auserwählt", auf Sizilien einen rivalisierenden "Cosa Nostra"-Boß zu töten. Unter Druck gesetzt, nimmt er den Auftrag an, versucht jedoch, einen Berufskiller anzuheuern, was zu Verwechslungen und Verwirrungen führt. Mäßige Parodie auf das Genre der Mafia-Filme, in dem die "Gesetze der Unterwelt" durch einen tolpatschigen Amateur ad absurdum geführt werden. (TV-Titel auch: "Im Auftrag der Cosa Nostra")

Filmdaten

Originaltitel
COSE DI COSA NOSTRA | HISTOIRIES DE COSA NOSTRA
Produktionsland
Italien/Frankreich
Produktionsjahr
1971
Regie
Steno
Buch
Roberto Amoroso · Giulio Scarnicci · Stefano Vanzina
Kamera
Carlo Carlini
Musik
Manuel de Sica
Schnitt
Antonietta Zita
Darsteller
Carlo Giuffrè (Salvatore) · Pamela Tiffin (Carmela) · Jean-Claude Brialy (Mimi) · Aldo Fabrizi (Aldo) · Vittorio de Sica (Don Michele)
Länge
93 Minuten
Kinostart
-
Genre
Komödie | Gangsterfilm

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren