Der Tod des Mario Ricci

Drama | Schweiz/Frankreich/BR Deutschland 1983 | 101 Minuten

Regie: Claude Goretta

Ein alternder Starjournalist reist in ein Dorf im Schweizer Jura, um einen Hungerforscher zu interviewen, der sich, von der Erfolglosigkeit seiner Arbeit entmutigt, dorthin zurückgezogen hat. Der Ort, wo kurz zuvor ein italienischer Gastarbeiter auf mysteriöse Weise ums Leben gekommen ist, wird zum kleinen Welttheater, zum modellhaften Schauplatz politischer und sozialer Konflikte der 80er Jahre. Die Geschichte zweier gescheiterter Idealisten verdichtet sich so zum vielschichtigen Diskurs über die Befindlichkeit der modernen Gesellschaft und das allmähliche Entdecken von Wahrheiten. Meisterhaft und mit sanfter Melancholie, zuweilen nicht ohne resignative Larmoyanz inszeniert. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
LA MORT DE MARIO RICCI
Produktionsland
Schweiz/Frankreich/BR Deutschland
Produktionsjahr
1983
Regie
Claude Goretta
Buch
Claude Goretta · Georges Haldas
Kamera
Hans Liechti
Musik
Arié Dzierlatka · Claudio Monteverdi · Antonio Vivaldi
Schnitt
Joële van Effenterre
Darsteller
Gian Maria Volonté (Bernard Fontana) · Magali Noël (Solange) · Heinz Bennent (Henri Kremer) · Mimsy Farmer (Cathy Burns) · Jean-Michel Dupuis (Didier Meylan)
Länge
101 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Drama
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren