Der Bärenhäuter

Kinderfilm | DDR 1985 | 81 Minuten

Regie: Walter Beck

Ein junger Mann, der sich im Krieg als Söldner verdingen musste, weil seine Eltern arm waren, kommt nach Kriegsende heim. Die Eltern sind tot, das Heim ist zerstört, mit leeren Taschen steht er auf der Straße. Da schließt er mit dem Teufel einen Vertrag: Wenn er sich sieben Jahre lang nicht wäscht und stets auf einem Bärenfell schläft, dann soll er die Taschen immer voller Gold haben. Stilisierter und etwas schwerfälliger Märchenfilm nach den Gebrüdern Grimm, in dem es um die Relativität des Reichtums, um falsche und wahre Freundschaft, um Selbsterkenntnis und Liebeslohn geht. - Ab 10.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
DDR
Produktionsjahr
1985
Regie
Walter Beck
Buch
Walter Beck
Kamera
Günter Heimann
Musik
Günther Fischer
Schnitt
Ilse Peters
Darsteller
Jens-Uwe Bogadtke (Christoffel) · Janina Hartwig (Katarina) · Manfred Heine (Der Grüne) · Leon Niemczyk (Niklaus) · Fred Delmare (Gustav)
Länge
81 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 0
Pädagogisches Urteil
- Ab 10.
Genre
Kinderfilm | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren