Das Relikt

Horror | USA 1996 | 110 Minuten

Regie: Peter Hyams

Während der Eröffnungsgala einer Ausstellung über "Aberglauben" im Chicagoer Naturkundemuseum fällt ein blutrünstiges Wesen über die Besucher her, das sich als ein brasilianischer Dämon oder als genetisches Hybridwesen verstehen läßt. Nervenzerrender Horrorthriller, der aktuelle Angstthemen zu einem dramaturgisch übersteigerten Actionfilm verwebt, seine vielfältigen Anspielungen aber über Ansätze hinaus nicht vertiefen kann.

Filmdaten

Originaltitel
THE RELIC
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1996
Regie
Peter Hyams
Buch
Amy Holden Jones · John Raffo · Rick Jaffa · Amanda Silver
Kamera
Peter Hyams · Philip Harrison
Musik
Penny Perry
Schnitt
Gregory L. McMurry
Darsteller
Penelope Ann Miller (Dr. Margo Green) · Tom Sizemore (Lieutenant Vincent D'Agosta) · Linda Hunt (Dr. Ann Cuthberg) · James Whitmore (Dr. Albert Frock) · Robert Lesser (Bürgermeister Owen)
Länge
110 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Genre
Horror

Heimkino

Verleih DVD
Concorde (1.85:1, DD5.1 dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Aus der erfahrbaren Wirklichkeit der Industriegesellschaften ist das Grauen verschwunden. Im Bann technisch-funktionaler Welterklärung bleibt für numinose Ahnung meist so wenig Raum wie für panischen Schrecken. Selbst die Kunst und ihre massenmedialen Metamorphosen bieten den dunklen Seiten oft auch nicht mehr als ein karges Refugium, wenn es darum geht, mehr als Mißbehagen an der geruhsamen Sicherheit des Alltäglichen zu artikulieren. Peter Haymes geballter Horrorthriller um ein genetisches Hybridwesen ist ein typisches Beispiel dafür, wie aus aktuellen Angstthemen und beunruhigenden Entwicklungen ein nervenzehrendes Spektakel erwächst, das ungeachtet seines immensens Thrills wenige Stunden später nahezu spurlos verpufft ist. Das Unheimliche, das in den unterirdischen Korridoren und Lagerhallen des Chicagoer Museums für Naturgeschichte haust, weist zwar alle erdenklichen Bezüge auf, tritt aber hauptsächlich als blutrünstiges Monster in Erscheinung: Auf Schock und Suspense folgt keine emotionale

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren