Launen eines Flusses

Abenteuer | Frankreich/Italien/Deutschland 1996 | 111 Minuten

Regie: Bernard Giraudeau

Ein französischer Adeliger wird 1786 als Gouverneur einer kleinen Kolonie nach Westafrika versetzt, wo er sich von der Schönheit des Landes und seiner Menschen faszinieren lässt, andererseits aber auch Zeuge vielfältiger Gewalt wird. Die Liebe zu einer Sklavin lässt seine alte Weltanschauung gänzlich fraglich werden. Ruhig erzählter, detailgetreu ausgestatteter und prächtig bebilderter Abenteuerfilm, dessen Plädoyer für Toleranz und Verschiedenheit allerdings von einer verspielten Inszenierung übertönt wird. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
LES CAPRICES D'UN FLEUVE
Produktionsland
Frankreich/Italien/Deutschland
Produktionsjahr
1996
Regie
Bernard Giraudeau
Buch
Bernard Giraudeau
Kamera
Jean-Marie Dreujou
Musik
René-Marc Bini
Schnitt
Annick Baly
Darsteller
Bernard Giraudeau (Jean-François De La Plaine) · Richard Bohringer (Commandant De Blanet) · Thierry Frémont (Pierre Combaud) · Roland Blanche (Monsieur Denis) · Raoul Billerey (Pater Fleuriau)
Länge
111 Minuten
Kinostart
-
Fsk
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Abenteuer | Historienfilm

Diskussion
Ein Pistolenduell im Morgengrauen war im Frankreich des 18. Jahrhunderts eine übliche Form der Konfliktlösung. Der Adlige Jean-François De La Plaine (von Regisseur Bernard Giraudeau selbst gespielt) überlebt eingangs zwar ein solches, doch seine Kugel tötet einen Freund des Königs. Er muss deshalb das Land verlassen und sein luxuriöses Leben samt seiner Frau Louise aufgeben. Das Exil stürzt ihn als Gouverneur einer kleinen westafrikanischen Kolonie in eine fremde Welt. Die Kamera von Jean-Marie Dreujou unterstreicht diesen Orts- und Kulturwechsel mit der Ablösung des kalten französischen Blaus und dunkler Nuancen durch die warmen Braunund Gelbtöne Afrikas. Diese Farben lassen erahnen, dass das Leben hier anderen Gesetzen folgt: Abgeschnitten von den p

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren