Komödie | Frankreich/Italien 2006 | 125 Minuten

Regie: Alain Resnais

Sechs auf jeweils eigene Art und Weise einsame Menschen wollen aus ihrem bisherigen Dasein ausbrechen, unternehmen dabei allerlei Anstrengungen, machen aber im entscheidenden Moment einen Rückzieher. Aus der Konstellation eines Theaterstücks entwickelt Alain Resnais seine subtile Liebeskomödie, in der jedes Detail von den Dekorationen über die Lichtsetzung bis zur Musik den Gemütszustand der Personen spiegelt. Dreh- und Angelpunkt ist ein Immobilienbüro, wobei die Wohnungssuche zur Metapher der Suche nach Liebe und Glück wird. Die abwechslungsreiche Inszenierung und hervorragende Darsteller sorgen dafür, dass trotz persönlicher Tragödien Leichtigkeit und Lebensmut die Oberhand behalten. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
COEURS
Produktionsland
Frankreich/Italien
Produktionsjahr
2006
Regie
Alain Resnais
Buch
Jean-Michel Ribes
Kamera
Eric Gautier
Musik
Mark Snow
Schnitt
Hervé de Luze
Darsteller
Sabine Azéma (Charlotte) · Lambert Wilson (Dan) · André Dussollier (Thierry) · Pierre Arditi (Lionel) · Laura Morante (Nicole)
Länge
125 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Komödie | Liebesfilm

Heimkino

Verleih DVD
Kinowelt (16:9, 2.35:1, DD5.1 frz./dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Leise rieselt der Schnee. Das allein gibt dem Blick auf Paris schon eine ungewohnte Leichtigkeit und Poesie – und damit auch den Liebesbemühungen der sechs Personen, die im Mittelpunkt von Alain Resnais' Variante eines fünf Jahre alten Theaterstücks von Alan Ayckbourn („Private Fears in Public Places“) stehen. Aus den etwas kühlen britischen Figuren hat Resnais warmherzige französische gemacht. Aber auch wenn sie viel reden: Ihre Herzen tragen sie trotzdem nicht auf der Zunge. Wie bereits in seiner Ayckbourn-Adaption „Smoking/No Smoking“ (1993) geht es um Missverständnisse, Sorgen und Lebensträume – und um das unermüdliche menschliche Streben nach Glück und Liebe, dem die verschiedenen Figuren in unterschiedlichen Variationen nachgehen. Resnais zeigt hier seine ungebrochene Könnerschaft – und jene sanfte, spielerische Altersweisheit, die auch schon seinen letzten Film, „Das Leben ist ein Chanson“ (1997), prägte. Das erste seltsame Paar des Beziehungsreigens arbeitet in einem Immobilienbüro, dem Dreh- und Angelpunkt der Geschichte. Thierry, ein Makler, Mitte 50, immer noch unverheiratet, ist verliebt in seine etwa gleichaltrige Kollegin Charlotte. Doch er ist zu schüchtern, um ihr das zu sagen.

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren