Lady Chatterley (2006)

Drama | Frankreich 2006 | 201 (TV)/167 (Kino), (DVD: 127 & 167) Minuten

Regie: Pascale Ferran

Eine junge Frau heiratet im England des Ersten Weltkriegs den gut situierten Clifford Chatterley. Als dieser querschnittsgelähmt und impotent von der Front zurückkehrt, ergibt sie sich in ihr Schicksal, pflegt den Invaliden und lebt ein eintöniges Leben. Doch in den Wäldern stößt sie auf den Jagdaufseher des Anwesens, und über Standes- und Sittengesetze hinweg entwickelt sich eine leidenschaftliche Beziehung. Die formal virtuose, von Naturalismus und ungezwungenen Charakteren beseelte Literaturadaption lässt Raum für reizvolle Interpretationsansätze, konterkariert seine ernsthaften Ambitionen jedoch phasenweise durch überzogen kitschige Szenen.

Filmdaten

Originaltitel
LADY CHATTERLEY | LADY CHATTERLEY ET L'HOMME DES BOIS
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
2006
Regie
Pascale Ferran
Buch
Pascale Ferran · Roger Bohbot
Kamera
Julien Hirsch
Musik
Béatrice Thiriet
Schnitt
Mathilde Muvard · Yann Dedet
Darsteller
Marina Hands (Lady Chatterley) · Jean-Louis Coulloc'h (Parkin) · Hippolyte Girardot (Clifford) · Hélène Alexandridis (Mrs. Bolton) · Hélène Fillières (Hilda)
Länge
201 (TV)
167 (Kino), (DVD: 127 & 167) Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16
Genre
Drama | Literaturverfilmung

Heimkino

Die Special Edition überzeugt durch die Präsentation der französischen Kinoversion (167 Min.) sowie der Fernsehfassung (127 Min.) und zudem durch das ausführliche "Making Of" (52 Min.). Die Special Edition ist mit dem Silberling 2008 ausgezeichnet.

Verleih DVD
Alamode (16:9, 1.85:1, DD5.1 frz., DD2.0 dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Pascale Ferrans Ansatz, D.H. Lawrence’ Buch-Klassiker „Lady Chatterley“ weitgehend werkgetreu zu verfilmen, ist im Prinzip biederes Literaturkino: Eine junge Frau heiratet in England während des Ersten Weltkriegs in die gut situierte Familie der Chatterleys. Doch ihr geliebter Clifford, dem sie schon seit Jugendtagen zugetan ist, kehrt querschnittsgelähmt, impotent und für immer gezeichnet von der Front nach Hause zurück. Constance ergibt sich in ihr Schicksal, pflegt den Invaliden auf dem Schloss der Familie und lebt das eintönige Leben einer Lady. Als sie eines Tages in den Wäldern des Anwesens auf den Jagdaufseher Parkin stößt, bemächtigen sich verdrängte, für immer überwunden geglaubte Gefühle der Frau. Über Standes- und Sittengesetze hinweg entwickelt sich eine leidenschaftliche Liebesbeziehung. Selbst eine Schwangerschaft ist nicht ausgeschlossen; doch eine Scheidung kommt für Conny nicht in Frage. Pascale Ferran siedelt ihre Ad

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren