Voltaire und die Affäre Calas

- | Schweiz/Frankreich 2007 | 93 Minuten

Regie: Francis Reusser

Am 13.10.1761 begeht der Sohn des Tuchhändlers Jean Calas Selbstmord. Als sich herausstellt, dass die Familie hugenottisch ist und das Gerücht aufkommt, dass der Tote zum Katholizismus konvertieren wollte, wird der Vater unter Mordanklage gestellt und zu Folter und Tod verurteilt. Der gealterte Voltaire beobachtet die Justiz-Farce aus der Ferne; erst nach der Hinrichtung von Calas setzt er sich vehement für Gerechtigkeit und gegen Intoleranz ein. Seine auch religionskritische Kampfschrift "Traktat über die Toleranz anlässlich des Todes von Jean Calas" wird zu einem Grundlagenwerk, auf das sich die Gegner des Regimes am Vorabend der Revolution berufen. Engagierter Film mit einem überzeugenden Hauptdarsteller. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
VOLTAIRE ET L'AFFAIRE CALAS
Produktionsland
Schweiz/Frankreich
Produktionsjahr
2007
Regie
Francis Reusser
Buch
Alain Moreau
Kamera
Pierre Dupouey
Musik
Line Adam
Schnitt
Jean Reusser
Darsteller
Claude Rich (Voltaire) · Barbara Schulz (Marie Corneille) · François Germond (Jean Calas) · Pascale Rocard (Anne-Rose Calas) · Michel Voïta (Choiseul)
Länge
93 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren