Klaus Barbie: Der Feind meines Feindes

- | Frankreich/Großbritannien 2007 | 84 Minuten

Regie: Kevin Macdonald

Dokumentarfilm über den deutschen Kriegsverbrecher Klaus Barbie, der als "Schlächter von Lyon" bekannt wurde und für die Deportation der 44 jüdischen Waisenkinder von Izieu verantwortlich war. Nach dem Krieg tauchte er in Südamerika unter und war für den amerikanischen Geheimdienst sowie den deutschen BND tätig. Erst 1983 wurde er von Bolivien ausgeliefert. Der Film verwendet bekanntes Archivmaterial, verbindet es mit neuen Interviews (u.a. mit dem Ehepaar Klarsfeld) und verdichtet sich zu einem erschütternden Zeitbild. Historisch korrekt, zugleich aber parteilich und engagiert, verweist er dabei auf eine schockierende Kontinuität in menschenverachtender Gesinnung. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
MY ENEMY'S ENEMY
Produktionsland
Frankreich/Großbritannien
Produktionsjahr
2007
Regie
Kevin Macdonald
Buch
Kevin Macdonald
Kamera
Jean-Luc Perréard
Musik
Alex Heffes
Schnitt
Nicolas Chaudeurge
Länge
84 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren