Das Leben gehört uns (2011)

Drama | Frankreich 2011 | 100 Minuten

Regie: Valérie Donzelli

Eine junge Frau und ein junger Mann finden in einer Pariser Diskothek zusammen und verlieben sich ineinander. Ihre glückliche Romanze schlägt in eine schwere Krise um, als beim Kind des Paares Krebs diagnostiziert wird. Der Film berührt trotz des Themas nur in Ansätzen, weil er als pop-affines Drama allzu forciert große Gefühle und das intensive Erleben von Glück ebenso wie von Schmerz beschwört. An der Realität der thematisierten Erfahrungen von Krankheit und Angst wird er aber komplett vorbeierzählt. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
LA GUERRE EST DÉCLARÉE
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
2011
Regie
Valérie Donzelli
Buch
Valérie Donzelli · Jérémie Elkaïm
Kamera
Sébastien Buchmann
Musik
Pascal Mayer
Schnitt
Pauline Gaillard
Darsteller
Valérie Donzelli (Juliette) · Jérémie Elkaïm (Roméo Benaïm) · César Desseix (Adam mit 18 Monaten) · Gabriel Elkaïm (Gabriel mit 8 Jahren) · Brigitte Sy (Claudia)
Länge
100 Minuten
Kinostart
26.04.2012
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama
Diskussion
Es ist eine Geschichte, wie sie nur das Kino kennt: Sie heißen Roméo und Juliette und begegnen sich in einer Pariser Diskothek. Er wirft ihr eine Erdnuss zu, sie fängt sie mit dem Mund auf; sie küssen sich und schon sind sie ein Paar im ultimativen Liebesrausch, aus dem bald ein Sohn, Adam, hervorgeht. Als das Kind an Krebs erkrankt und ein zäher Kampf gegen die Krankheit beginnt, wird aus dem Liebesfilm ein Katastrophenfilm, doch der Rausch der Gefühle ist damit noch lange nicht vorbei. Valérie Donzelli, Regisseurin und als Schauspielerin auch in der weiblichen Hauptrolle aktiv, erzählt vom Leben, der Liebe und der Angst vor dem Tod mit den Mitteln emotionaler Action, und sie tut dies mit äußerster Konsequenz, das zumindest muss m

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren