Kinderfilm | Niederlande/Deutschland/Belgien 2012 | 85 (24 B./sec.)/82 (25 B./sec.) Minuten

Regie: Mischa Kamp

Ein neunjähriger Junge steht vor den Scherben seines harmonischen Familienlebens, als sein Vater Karriere macht, vom Geschäftsführer einer Kranfirma zum niederländischen Bauminister aufsteigt und ihn sowie seine Mutter verlässt. Bis zum zehnten Geburtstag will er seine Eltern wieder zusammenbringen, muss aber erkennen, dass es Alternativen gibt, wenn Vertrauen, Zuneigung und Liebe die Bande stärken. Liebenswerter Kinderfilm, der unaufgeregt und einfühlsam viele amüsante Einfälle mit der realitätsnahen Alltagsgeschichte verknüpft. - Sehenswert ab 8.

Filmdaten

Originaltitel
TONY 10
Produktionsland
Niederlande/Deutschland/Belgien
Produktionsjahr
2012
Regie
Mischa Kamp
Buch
Mieke de Jong
Kamera
Bert Pot
Musik
Steve Willaert
Schnitt
Marc Bechtold · Sander Vos
Darsteller
Faas Wijn (Tony) · Rifka Lodeizen (Sissy) · Jeroen Spitzenberger (Gilles) · Annet Malherbe (Königin) · Carlo Boszhard (Lehrer)
Länge
85 (24 B./sec.)/82 (25 B./sec.) Minuten
Kinostart
22.11.2012
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 8.
Genre
Kinderfilm
Diskussion
Am Ende des Films wird Tony zehn Jahre alt. Er wird seinen Geburtstag feiern und feststellen, dass sich an diesem Tag seine Eltern scheiden lassen, und er wird sagen: Es war der schönste Tag in meinem Leben. Wie geht das zusammen? Noch dazu, wenn der Film weder eine bizarre Sozialsatire noch eine Familientragödie ist, sondern ein höchst sympathischer, liebenswürdig-versponnener Kinderfilm? Es funktioniert, weil „Tony 10“ bei aller märchenhaften Fabulierfreude nie den Sinn für die Realitäten verliert, dem kindlichen Hauptdarsteller, der auch als Erzähler fungiert, stets respektvoll auf Augenhöhe begegnet und weil er die Erwachsenen um ihn herum nie als geistig minderbemittelte Komik-Chargen, sondern als glaubwürdig konturierte Partner mit Stärken und Schwächen zeichnet. Und es funktioniert, weil der Film zu erzählen versteht: unaufgeregt und entspannt, mit Humor, skurrilen Einfällen u

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren