Drama | Deutschland 2013 | 93 Minuten

Regie: Florian Eichinger

Zwei Brüder kehren als Erwachsene in ihr Elternhaus an der Nordsee zurück, wo sie als Kinder Opfer bzw. Zeuge häuslicher Gewalt waren. Ihre Mutter wird bald aus dem Gefängnis entlassen, in dem sie wegen der Tötung ihres gewalttätigen Ehemannes einsaß. Während der ältere Bruder auf einen familiären Neuanfang hofft, weist der Jüngere solche Anwandlungen brüsk zurück. Ein intensives, zwar etwas konstruiertes, aber von subtilen und durchdachten Darstellerleistungen getragenes Kammerspiel, das sich viel Zeit lässt, die mühsame Annäherung der Brüder als Konsequenz der Vergangenheit zu zeigen. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2013
Regie
Florian Eichinger
Buch
Florian Eichinger
Kamera
André Lex
Musik
André Feldhaus
Schnitt
Jan Gerold
Darsteller
Daniel Michel (Volker) · Martin Schleiß (Marten) · Luise Berndt (Enna) · Anna Thalbach (Mutter) · Rainer Wöss (Vater)
Länge
93 Minuten
Kinostart
23.01.2014
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama

Heimkino

Verleih DVD
farbfilm/Lighthouse (16:9, 2.35:1, DD5.1 dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Das Haus in den Dünen an der Nordsee ist schon länger unbewohnt. Marten hat alle Hände voll zu tun, als er seinem verlassenen Elternhaus an der Nordsee nach langer Zeit einen Besuch abstattet. Marten, Musiker um die 30, erwartet seinen jüngeren Bruder Volker. Es stehen wichtige, in die Zukunft weisende Entscheidungen an. Doch zuvor müssen die Brüder, die sich offenbar ebenfalls sehr lange nicht gesehen haben, ein Verhältnis zueinanderfinden. Während Marten dem jüngeren Bruder mit herzlicher, geradezu aufdringlicher Empathie entgegentritt, reagiert Volker auf derlei Vertraulichkeiten brüsk und schroff zurückweisend. Marten will „die Familie“ zurück, währ

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren