Biopic | Chile/USA/Frankreich 2016 | 100 Minuten

Regie: Pablo Larraín

Nach der Ermordung von US-Präsident John F. Kennedy am 22.11.1963 versucht seine Witwe Jacqueline „Jackie“ Kennedy fieberhaft, das Vermächtnis ihres Mannes zu retten. Als letzte Möglichkeit eines großen Auftritts richtet die trauernde First Lady ihren Ehrgeiz auf die monumentale Inszenierung der Beerdigung. Das kunstvoll elliptische Biopic konzentriert sich auf das Verhältnis von Bildproduktion und historischem Vermächtnis. Die Prämisse, Jackie Kennedy als rein inszenierte Figur zu sehen, wird konsequent in eine überformte visuelle und akustische Sprache übersetzt, der erst gegen Ende einige Psychologisierungsversuche in die Quere kommen. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
JACKIE
Produktionsland
Chile/USA/Frankreich
Produktionsjahr
2016
Regie
Pablo Larraín
Buch
Noah Oppenheim
Kamera
Stéphane Fontaine
Musik
Mica Levi
Schnitt
Sebastián Sepúlveda
Darsteller
Natalie Portman (Jackie Kennedy) · Peter Sarsgaard (Bobby Kennedy) · Greta Gerwig (Nancy Tuckerman) · Billy Crudup (Der Journalist) · John Hurt (Der Priester)
Länge
100 Minuten
Kinostart
26.01.2017
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Biopic | Drama

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. eine Reihe von Interviews, darunter ein ausführliches mit Darstellerin Natalie Portman (23 Min.).

Verleih DVD
Tobis/Universum (16:9, 1.66:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Tobis/Universum (16:9, 1.66:1, dts-HDMA engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Die First Lady sieht aus wie das „Final Girl“ aus einem Horrorfilm: Blut klebt im Gesicht, in den Haaren, auf dem pinkfarbenen Chanel-Kostüm. Die Berater drängen die traumatisierte Frau, die Garderobe zu wechseln. Jackie aber will absolut nicht: „Let them see what they have done!“ Das, was gesehen werden soll, ist in Pablo Larraíns kunstvoll elliptischem Biopic fortan Gegenstand von Überlegungen, Konflikten und Verhandlungen. Denn es geht vor allem um die Mechanismen der Bildproduktion und, damit verbunden, um die Frage des Vermächtnisses, des Erbes – und um nichts weniger als um den Platz in der Geschichte. Erzählerischer Rahmen ist ein ausführliches Interview, das die Präsidentenwitwe eine Woche nach der Ermordung von John F. Kenn

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren