Steig. Nicht. Aus!

Actionfilm | Deutschland 2017 | 109 Minuten

Regie: Christian Alvart

Ein windiger Bauunternehmer aus Berlin will auf dem Weg ins Büro morgens seine beiden Kinder in der Schule absetzen, als er von einem anonymen Anrufer mit der Drohung einer Bombe in seinem Auto um eine halbe Million Euro erpresst wird. Inmitten des Verkehrs beginnt der Überlebenskampf der Familie. In dem durchaus prominent besetzten Actionthriller passt allerdings weder dramaturgisch noch inszenatorisch irgendetwas zusammen. Eine konfuse Handlung, unfreiwillig komische Wendungen und hanebüchen-zotige Dialoge münden in eine absurde Action-Farce voller überzogener Kraftmeierei.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2017
Regie
Christian Alvart
Buch
Christian Alvart
Kamera
Christoph Krauß
Schnitt
Marc Hofmeister · Theo Strittmatter
Darsteller
Wotan Wilke Möhring (Karl Brendt) · Hannah Herzsprung (Pia Zach) · Christiane Paul (Simone Brendt) · Fahri Yardim (Omar Cicek) · Carlo Thoma (Marius Brendt)
Länge
109 Minuten
Kinostart
12.04.2018
Fsk
ab 12; f
Genre
Actionfilm | Thriller
Diskussion
Der Regisseur Christian Alvart hat nie eine Filmhochschule besucht. Als echter Autodidakt drehte er schon als Kind seine ersten Leinwandabenteuer. Bis heute steckt in ihm die echte Lust am Fabulieren, wie sie bisher noch in jeder seiner Arbeiten zumindest kurz aufblitzte und für den ein oder anderen Aha-Moment sorgte; unabhängig davon, ob man seinen durchaus sehr speziellen Inszenierungsstil mag oder nicht. Als ebenso vielseitiger wie vielbeschäftigter Regisseur, der in seiner rasanten Karriere nie einen Hehl aus seiner Liebe zum Genrekino machte („Antikörper“ (fd 37 147), „Banklady“(fd 42 284)), gehört er inzwischen zu den wenigen deutschen Filmemachern, die recht souverän zwischen deutschen Fernseh-, Kino- und sogar einigen hochbudgetierten Auftragsarbeiten für US-Streaming-Dienste wechseln, vereinzelte Hollywood-Abenteuer („Fall 39“ (fd 39 750), „Pandorum“ (fd 39 528)) inklusive. Über Unterbeschäftigung kann der Mittvierziger und Schöpfer der Til-Schw

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren