Das Leben ist ein Fest

Komödie | Frankreich/Kanada/Belgien 2017 | 116 Minuten

Regie: Eric Toledano

Nach 30 Jahren im Dienst rauschender Hochzeiten will ein französischer Eventmanager sein florierendes Unternehmen verkaufen. Doch bei der letzten, wie immer akribisch durchgeplanten Veranstaltung auf einem barocken Schloss geht alles schief, was schiefgehen kann. Die schwungvolle Komödie porträtiert einen ganzen Mikrokosmos an menschlichen Gefühlen und Reaktionen mit großer Hingabe und einem enormen Gespür für die komischen Folgen von Fehltritten. Ein Feuerwerk aus Klamauk und Slapstick, das gelegentlich übers Ziel hinausschießt, aber immer nahe an den Figuren bleibt und dadurch eine eigenwillige Schönheit entfaltet.

Filmdaten

Originaltitel
LE SENS DE LA FÊTE
Produktionsland
Frankreich/Kanada/Belgien
Produktionsjahr
2017
Regie
Eric Toledano · Olivier Nakache
Buch
Eric Toledano · Olivier Nakache
Kamera
David Chizallet
Schnitt
Dorian Rigal-Ansous
Darsteller
Jean-Pierre Bacri (Max Angély) · Gilles Lellouche (James) · Jean-Paul Rouve (Guy) · Vincent Macaigne (Julien) · Alban Ivanov (Samy)
Länge
116 Minuten
Kinostart
01.02.2018
Fsk
ab 0; f
Genre
Komödie
Diskussion
Hochzeiten, das hat schon Robert Altman in „Eine Hochzeit“ (fd 21 080) durchgespielt, sind ideale Feste, um eine Gruppe von Menschen an einem Ort zu versammeln und ihren gesellschaftlichen Mikrokosmos zu beobachten. Das betrifft nicht nur die Gäste, sondern wie in Jean Renoirs „Die Spielregel“ (fd 15 271) auch die Menschen hinter den Kulissen, die das Gelingen einer Feier erst garantieren. Oder dies zumindest versuchen. „Das Leben ist ein Fest“ von Olivier Nakache und Eric Toledano rückt einen Hochzeitsplaner in den Mittelpunkt, der kein Hochzeitsplaner mehr sein möchte. Max, wundervoll vielschichtig gespielt von Jean-Pierre Bacri, kann nicht mehr. 30 Jahre lang hat er für zahlungskräftige Kunden die schönsten Feiern ausg

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto

Kommentieren