Drama | Deutschland/Österreich 2018 | 95 Minuten

Regie: Wolfgang Fischer

Auf einem Segeltörn von Gibraltar Richtung Südatlantik trifft eine deutsche Ärztin mit ihrer Yacht auf ein havariertes Flüchtlingsschiff. Die alarmierte Seenothilfe fühlt sich jedoch so wenig verantwortlich wie ein Containerschiff. Das sich in der Folge abspielende menschliche Drama entspinnt sich als Thriller, der vor dem Hintergrund des offenen Meeres auf den europäischen Diskurs um die Seenotrettung afrikanischer Flüchtlinge zielt. Der bedrängende Film tendiert dazu, die tragische Komplexität zugunsten einer allzu didaktischen Mechanik aufzulösen; als präzise inszenierte Allegorie überzeugt er hingegen durchaus. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
STYX
Produktionsland
Deutschland/Österreich
Produktionsjahr
2018
Regie
Wolfgang Fischer
Buch
Wolfgang Fischer · Ika Künzel
Kamera
Benedict Neuenfels
Musik
Dirk von Lowtzow
Schnitt
Monika Willi
Darsteller
Susanne Wolff (Rike) · Gedion Oduor Wekesa (Kingsley) · Alexander Beyer (Paul) · Inga Birkenfeld (Marie)
Länge
95 Minuten
Kinostart
13.09.2018
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Drama
Diskussion

Eine rote Leine schaukelt auf den Wellen des Meeres. Sie ist die Absicherung auf offenem Gewässer; eine Lebensversicherung, die eine Rettung auch dann ermöglicht, wenn sich der Retter nicht selbst der Strömung aussetzen will. Die Leine ist eine Art letzter Faden, der die Welt der Lebenden vom Hades trennt, dessen Präsenz in „Styx“ bereits im Titel angedeutet wird.

Als zentrales Symbol legt der rote Faden in den Wogen des Meeres aber auch die Implikationen eines allzu distanzierten politischen Diskurses frei, während er gleichzeitig den mitunter allzu programmatischen Ansatz von Wolfgang Fischer versinnbildlicht, den der österreichische Regisseur in seinem zweiten Spielfilm verfolgt.

Zunächst einmal ist die Leine nur die schlichte Routineabsicherung eines Erfrischungsbads auf hoher See. Vertäut am Heck einer Segelyacht, sichert sie Rike in den Weiten des Atlantiks ab. Die Notärztin, die allein auf ihrem Boot das Meer durchquert, ist mit der Routine

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren