Biopic | Spanien/Großbritannien/Deutschland/Kuba 2018 | 110 Minuten

Regie: Icíar Bollaín

Die Lebensgeschichte des kubanischen Balletttänzers Carlos Acosta, der als Choreograf am Royal Ballet in London weltbekannt wurde. In einer Mischung aus semidokumentarischen Szenen, Traum und Erinnerung rekapituliert der Film nicht nur den Weg des kleinen Straßenjungen aus Havanna zum internationalen Tanzstar, sondern erzählt parallel dazu auch vom langsamen Niedergang des kubanischen Sozialismus. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
YULI
Produktionsland
Spanien/Großbritannien/Deutschland/Kuba
Produktionsjahr
2018
Regie
Icíar Bollaín
Buch
Paul Laverty
Kamera
Alex Catalán
Musik
Alberto Iglesias
Schnitt
Nacho Ruiz Capillas
Darsteller
Carlos Acosta (Carlos Acosta) · Santiago Alfonso (Pedro) · Edilson Manuel Olbera Núñez (Carlos Acosta (Kind)) · Keyvin Martínez (Carlos Acosta (jung)) · Laura de la Uz (Chery)
Länge
110 Minuten
Kinostart
17.01.2019
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Biopic | Tanzfilm
Diskussion

Raffinierter Dokumentarfilm über die Karriere des kubanischen Tänzer Carlos Acosta als Mischung aus Traum, Erinnerung und Wirklichkeit, der zugleich vom Niedergang des Sozialismus auf der Insel erzählt.

Ein Mann geht mit einem kleinen Jungen zu den Resten einer großen Hacienda im Norden Kubas. „Hier lagen unsere Vorfahren noch als Sklaven in Ketten“, erzählt der Vater dem Sohn und beschwört ihn, wie wichtig es sei, im Leben weiterzukommen und seine Talente auszunutzen. Der kubanische Tänzer und Choreograph Carlos Acosta, genannt Yuli, wurde 1973 in einem armen Vorort Havannas geboren. Auf den Bühnen der Welt hat er, oft als erster Farbiger, in fast allen klassischen Balletten die männlichen Hauptrollen verkörpert; seit 1998 gehört er zum Royal Ballet im Covent Garden in London.

Der Weg zum Erfolg war schwer. In seiner Autobiografie „Kein Weg zurück: Die Geschichte eines kubanischen Tänzers“ beschreibt er seine Entwicklung von einem an Kultur wenig interessierten Straßenjungen zum weltweit bekannten Ballett-Star. Das Buch ist auch d

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren