The Power of the Dog

Literaturverfilmung | Neuseeland/Australien 2021 | 125 Minuten

Regie: Jane Campion

Zwei Brüder bewirtschaften 1925 in Montana als Rinderzüchter gemeinsam eine Ranch. Als sich einer von ihnen während des Viehtriebs in der nahen Stadt in eine Frau verliebt, diese heiratet und mit auf die Ranch bringt, fühlt sich der andere durch den weiblichen Einbruch in die archaische Cowboywelt gestört. Seine feinseligen Reaktionen bringen die Frau mit der Zeit an den Rand des psychischen Zusammenbruchs – bis ihr erwachsener Sohn zu Besuch kommt, und verwirrende Gefühle an die Oberfläche drängen. Ein bildgewaltig-sinnliches Drama um verdrängtes homosexuelles Begehren und die Fetischisierung der Cowboy-Kultur als Idol archaischer Maskulinität; formal meisterlich inszeniert und hervorragend gespielt, was auch darüber hinwegträgt, dass das Drehbuch in der zweiten Hälfte die Entwicklung einiger Figuren aus dem Blick verliert. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
THE POWER OF THE DOG
Produktionsland
Neuseeland/Australien
Produktionsjahr
2021
Regie
Jane Campion
Buch
Jane Campion
Kamera
Ari Wegner
Musik
Jonny Greenwood
Schnitt
Peter Sciberras
Darsteller
Benedict Cumberbatch (Phil Burbank) · Kirsten Dunst (Rose) · Jesse Plemons (George Burbank) · Kodi Smit-McPhee (Peter) · Thomasin McKenzie (Lola)
Länge
125 Minuten
Kinostart
-
Pädagogische Empfehlung
- Ab 14.
Genre
Literaturverfilmung | Western

Diskussion
Kommentar verfassen

Kommentieren