Paris, Texas

Drama | BR Deutschland/Frankreich/Großbritannien 1984 | 145 Minuten

Regie: Wim Wenders

Ein sprach- und erinnerungslos in der texanischen Wüste aufgefundener Mann findet langsam in die Gemeinschaft zurück und macht sich zusammen mit dem siebenjährigen Sohn auf die Suche nach seiner verschwundenen Frau, nach seiner Vergangenheit und nach neuen Formen des Zusammenlebens. Wim Wenders resümiert seine Erfahrungen mit dem amerikanischen Kino und dem amerikanischen Traum in einer formal bestechenden, gefühlsstarken Synthese aus Genrefilm und Autorenkino. Der sanft-elegische Film ist auf vielen Ebenen glaubhaft und faszinierend: als realistisches Amerikabild, Roadmovie, Liebesgeschichte und mythische Allegorie. - Sehenswert.

Filmdaten

Originaltitel
PARIS, TEXAS
Produktionsland
BR Deutschland/Frankreich/Großbritannien
Produktionsjahr
1984
Regie
Wim Wenders
Buch
Sam Shepard
Kamera
Robby Müller
Musik
Ry Cooder
Schnitt
Peter Przygodda
Darsteller
Harry Dean Stanton (Travis Clay Henderson) · Nastassja Kinski (Jane) · Dean Stockwell (Walt Henderson) · Aurore Clément (Anne) · Hunter Carson (Hunter)
Länge
145 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert.
Genre
Drama | Liebesfilm | Road Movie | Literaturverfilmung

Heimkino

Die Extras der Doppel-DVD enthalten u.a. einen sehr informativen, auf die Entstehungsgeschichte der Filme fokussierten Audiokommentar des Regisseurs, ein etwa 30-minütiges Interviewsegment zwischen dem Regisseur und Roger Willemsen, mit Schwerpunkt auf den Film (dabei aber mitunter den Audiokommentar doppelnd) sowie ein von Wenders kommentiertes, etwa 30-minütiges Feature mit im Film nicht verwendeten Filmszenen. Die Edition ist mit dem Silberling 2005 ausgezeichnet. Die Ausgabe "SZ-Cinemathek" ist eine abgespeckte Version ohne Bonusmaterial.

Verleih DVD
Kinowelt (16:9, 1.85:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren