© Netflix (Artwork zu "Haus des Geldes")

Netflix im September 2021

Freitag, 27.08.2021

Die finale Staffel der Erfolgsserie „Haus des Geldes“, die Horrorserie „Midnight Mass“ um einen dubiosen Priester und Survival-Action aus Deutschland in „Prey“: Neue Serien & Filme.

Diskussion

Einer der großen Netflix-Erfolge der letzten Jahre, die spanische Thriller-Serie „Haus des Geldes“ um die Coups einer verwegenen Einbrecherbande geht im September in die finale Staffel. Nachdem die Fans durch Corona-bedingte Drehverzögerungen länger als geplant auf den Cliffhangern am Ende von Staffel 4 sitzen blieben, werden sich nun ab 3. September die offenen Fragen klären –zumindest einige, denn die fünfte und letzte Staffel gibt es leider nicht am Stück, sondern in zwei Portionen, von denen die zweite erst im Dezember ausgestrahlt wird. Serienschöpfer Álex Pina hat in Interviews einen actionreichen Einstieg in die neue Staffel in Aussicht gestellt, ein veritables Kriegsszenario zwischen der genialischen Bande, die ihren Überfall auf die spanische Zentralbank zu Ende bringen und fliehen will, und der anrückenden spanischen Armee.


      Das könnte Sie auch interessieren:




Mord und Totschlag

Für Lieber:innen des Thriller-Genres startet im September mit „Der Kastanienmann“ (ab 29.9.) zudem eine neue Krimiserie des dänischen Drehbuchautors Søren Sveistrup, der sich zuvor durch „Kommissarin Lund“ (sowie das US-Remake „The Killing“) um das Genre verdient gemacht hat. "Der Kastanienmann" beruht auf Sveistrups eigenem Debütroman. In einem Vorort von Kopenhagen wird die Leiche einer brutal ermordeten Frau gefunden; eine ihrer Hände wurde abgetrennt, und daneben hat der Mörder ein Kastanienmännchen zurückgelassen. Eine junge Kommissarin und ihr neuer Partner nehmen die Ermittlungen auf und stoßen bald auf Zusammenhänge zu einem vermissten Mädchen, der Tochter einer Politikerin. Sveistrup bewegt sich damit in einem ähnlichen Nordic-Noir-Kosmos wie schon in seiner „Kommissarin Lund“-Erfolgsserie.

Spannend dürfte es außerdem in einer Serie werden, mit der Netflix verfrüht die Halloween-Saison einläutet: „Midnight Mass“ (ab 24.9.) ist eine weitere Horrorserie aus der Feder des Showrunners Mike Flanagan, der für Netflix bereits die beiden gelungenen Schauerstücke „Spuk in Hill House“ und „Spuk in Bly Manor“ auf die Beine gestellt hat. In dem neuen Serienprojekt stößt ein charismatischer neuer Priester (gespielt von Hamish Linklater) zu einer isoliert auf einer Insel lebenden Gemeinde. Mit seiner Ankunft mehren sich wundersame Ereignisse. Zeitgleich kehrt ein junger Mann mit konfliktreicher Vergangenheit auf die Insel zurück, mitten hinein in das übernatürliche Unwetter, das sich dort zusammenbraut.


"Midnight Mass" (© Eike Schroter/Netflix)
"Midnight Mass" (© Eike Schroter/Netflix)

Komödiantisches: „On the Verge“ und „Q-Force“

Wer damit lieber auf düster-herbstliche Oktoberabende wartet und im September noch die Sommerstimmung verlängern will, könnte mit der Sitcom „On the Verge“ (ab 7.9.) glücklich werden. Sie spielt im sonnigen Los Angeles und kreist um vier fidele Ladies um die 50, die sich nach Kräften bemühen, die Mitte des Lebens nicht als Steilvorlage für eine Krise, sondern Chance auf Erneuerung zu sehen. Hinter dem Projekt steckt als Co-Produzentin, Co-Regisseurin und Co-Autorin die Französin Julie Delpy, die auch eine der Hauptrollen verkörpert.

Ebenfalls ins komödiantische Fach fällt die Animationsserie „Q-Force“ (ab 2.9.), eine queere parodistische Eroberung des Agenten-Action-Genres. Einst war ein Spion einer der Topmänner der sogenannten American Intelligence Agency (AIA), bis herauskam, dass er homosexuell ist; daraufhin versucht man, ihn aufs Abstellgleis zu stellen. Stattdessen versammelt er nun aber ein Team anderer hochbegabter LGBTQ-Menschen um sich und bildet mit ihnen die schlagkräftige Q-Force. Vielversprechend ist nicht zuletzt der Name des Showrunners: Michael Schur wurde als Co-Autor von „The Office“ bekannt und hat mit „The Good Place“ eine der lustigsten Sitcoms der letzten Jahre geschaffen.


"Q-Force" (© Netflix)
"Q-Force" (© Netflix)

Dokumentarisches von 9/11 bis Michael Schumacher

Im September jähren sich zum 20. Mal die Terroranschläge vom 9. September 2001; auch Netflix lässt diesen Jahrestag nicht verstreichen, ohne das Attentat dokumentarisch noch einmal Revue passieren zu lassen. „Wendepunkt: 9/11 und der Krieg gegen den Terror“ (ab 1.9.) heißt eine fünfteilige Doku-Reihe von Brian Knappenberger, die nicht nur das Geschehen am 9. September vor 20 Jahren rekapituliert, sondern die Anschläge in den Kontext ihrer Vorgeschichte und der Folgen bis in die Gegenwart stellt.

Ein Dokumentarfilm widmet sich außerdem zwei Ikonen der „Black Power“-Bewegung: „Blutsbrüder: Malcolm X und Muhammad Ali“ porträtiert den 1965 ermordeten Bürgerrechtler Malcom X und seine komplizierte Freundschaft zu Muhammad Ali, wobei sich der von Marcus A. Clarke inszenierte Film auf Archivmaterial und Interviews mit Personen, die den beiden Protagonisten nahestanden.


Blutsbrüder: Malcolm X und Muhammad Ali (© Netflix)
Blutsbrüder: Malcolm X und Muhammad Ali (© Netflix)

In einer weiteren Doku geht es um den Rennfahrer Michael Schumacher. Das schlicht „Schumacher“ benannte Porträt, das 30 Jahre nach Schumachers Einstieg in die Formel 1 dessen Leben und Karriere beleuchtet, konnte sich die Unterstützung von Schumachers Familie und bisher unveröffentlichtes Material sichern. Die Ankündigung verspricht ein „sensibles und dennoch kritisches Porträt des siebenmaligen Formel-1- Weltmeisters“.

Survival-Action made in Germany

Neben „Schumacher“ hat Netflix außerdem noch eine weitere deutsche Filmpremiere im September-Programm: „Prey“ ist die jüngste Arbeit des Filmemachers Thomas Sieben und kreist um eine Gruppe von Männern, für die ein harmloser Ausflug zum Albtraum wird. Während eines Ausflugs in einem Nationalpark, mit dem ein junger Mann zusammen mit seinem Bruder und drei Freunden Junggesellenabschied feiert, gerät die Gruppe ins Visier eines mysteriösen Schützen. Der Fremde macht aus unerfindlichen Gründen Jagd auf die Männer, und es beginnt ein verzweifelter Kampf ums Überleben. Zur Besetzung gehört unter anderem auch David Kross.


"Prey" (© Senator/Netflix)
"Prey" (© Senator/Netflix)

Neue Filme & Serien bei Netflix - Tipps der Redaktion

1. September

Wendepunkt: 9/11 und der Krieg gegen den Terror (Doku-Serie)

2. September

Q-Force (Serie)

Gibt es ein Leben nach der Party?

3. September

Haus des Geldes – Die finale Staffel (Teil 1)

7. September

On the Verge (Serie)


"On the Verge" (© Netflix)
"On the Verge" (© Netflix)

8. September

Winterbucht

9. September

Blutsbrüder: Malcolm X und Muhammad Ali

10. September

Kate

Prey

15. September

Schumacher

Nightbooks


Schumacher (© Motorsport Images)
Schumacher (© Motorsport Images)

17. September

Sex Education – Staffel 3

22. September

Dear White People – Staffel 4 (Serie)

Bekenntnisse eines unsichtbaren Mädchens

Jaguar (Serie)

Intrusion

23. September

Pose – Staffel 3 (Serie)


Thriller-Serie um Nazi-Jäger im Spanien der 1960er: "Jaguar" (© Manuel Fernandez-Valdes/Netflix)
Thriller-Serie um Nazi-Jäger im Spanien der 1960er: "Jaguar" (© Manuel Fernandez-Valdes/Netflix)

24. September

Midnight Mass (Serie)

Der Vogel

26. September

Als Hitler das rosa Kaninchen stahl

28. September

Ada Twist


Tragikomischer Spielfilm um die Trauer-Verarbeitung eines Paares: "Der Vogel" mit Melissa McCarthy (© Netflix) (
Tragikomischer Spielfilm um die Trauer-Verarbeitung eines Paares: "Der Vogel" mit Melissa McCarthy (© Netflix)

29. September

Wir waren wie Lieder

Niemand kommt hier lebend raus

Der Kastanienmann (Serie)

30. September

Zombieland: Doppelt hält besser

Kommentar verfassen

Kommentieren