Schüsse im Dreivierteltakt

Spionagefilm | Österreich 1965 | 92 Minuten

Regie: Alfred Weidenmann

Ein französischer Edelagent auf der Jagd nach einem militärisch wichtigen Fernlenkgerät für Raketen; in Wien kann er das geraubte Gerät endlich an sich bringen. In Stil und Handlung versucht sich der Film als James-Bond-Kopie, ist aber nicht annähernd so unterhaltsam. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
SCHÜSSE IM DREIVIERTELTAKT
Produktionsland
Österreich
Produktionsjahr
1965
Regie
Alfred Weidenmann
Buch
Herbert Reinecker
Kamera
Karl Loeb
Musik
Charly Niessen
Schnitt
Hermine Diethelm
Darsteller
Pierre Brice (Philippe Tissot) · Heinz Drache (Gilbert) · Charles Regnier (Henry) · Daliah Lavi (Irina) · Jana Brejchová (Jana)
Länge
92 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; nf
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Spionagefilm

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren