Lucky Luciano

Gangsterfilm | Italien/Frankreich 1973 | 115 Minuten

Regie: Francesco Rosi

Der italo-amerikanische Mafia-Chef Salvatore Luciano wird nach neun Jahren Haft nach Italien abgeschoben und baut dort einen Umschlagplatz für Rauschgift zwischen den USA und dem Orient auf, ohne daß die Polizei ihn überführen kann. Eine vielschichtige Analyse voller Anspielungen. Francesco Rosi geht es weniger um die äußeren Ereignisse als um jene Mechanismen und Antriebskräfte, die hinter ihnen wirken. Der Mafia-König wird so als Teil eines Systems deutlich, das den Staat nicht nur zu gefährden, sondern schließlich gar zu beherrschen vermag. - Sehenswert.

Filmdaten

Originaltitel
LUCKY LUCIANO
Produktionsland
Italien/Frankreich
Produktionsjahr
1973
Regie
Francesco Rosi
Buch
Francesco Rosi · Lino Jannuzzi · Tonino Guerra
Kamera
Pasquale de Santis
Musik
Piero Piccioni
Schnitt
Ruggero Mastroianni
Darsteller
Gian Maria Volonté (Charles "Lucky" Luciano) · Rod Steiger (Gene Giannini) · Magda Konopka ("Contessa") · Charles Siragusa (Rauschgifthändler Siragusa) · Edmond O'Brien (Harry J. Anslinger)
Länge
115 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert.
Genre
Gangsterfilm | Drama | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren