Italowestern | Italien/Spanien 1966 | 88 (Orig. 93) Minuten

Regie: Sergio Corbucci

Im Grenzstreifen zwischen Mexiko und den noch jungen USA bekämpfen sich unerbittlich zwei Banditenbanden. Eines Tages kommt ein Fremder in die Gegend, wortkarg und in zerlumpter Kleidung. Django schleppt einen Sarg hinter sich her, in dem er ein Maschinengewehr aufbewahrt. Mit dessen Hilfe wird er den Kampf gegen die Banditen aufnehmen und blutig zu Ende führen. Der eigentümlich konstruierte, überaus spannende und brutale Italowestern erwies sich als ein so überragender kommerzieller Erfolg, dass er eine wahre Django-Flut auslöste. In deren Verlauf wurden mehrfach auch Filme willkürlich umgetitelt oder von Verleihern umsynchronisiert, die mit der Figur Corbuccis ursprünglich nichts zu tun hatten.

Filmdaten

Originaltitel
DJANGO
Produktionsland
Italien/Spanien
Produktionsjahr
1966
Regie
Sergio Corbucci
Buch
Sergio Corbucci · Bruno Corbucci · Franco Rossetti · José G. Maesso · Piero Vivarelli
Kamera
Enzo Barboni
Musik
Luis Enriquez Bacalov
Schnitt
Nino Baragli · Sergio Montanari
Darsteller
Franco Nero (Django) · José Bodalo (General Hugo Rodriguez) · Loredana Nusciak (Maria) · Angel Alvarez (Nataniele) · Eduardo Fajardo (Major Jackson)
Länge
88 (Orig. 93) Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 18; nf
Genre
Italowestern

Diskussion
Kommentar verfassen

Kommentieren