Eglantine

Komödie | Frankreich/BR Deutschland 1972 | 90 Minuten

Regie: Jean-Claude Brialy

Ein Schüler aus großbürgerlicher Familie kommt 1890 während der Ferien ins Haus seiner Großmutter. Hier, in "Eglantine", erlebt er ein ihm bisher unbekanntes Glücksgefühl. Seine weise, immer noch elegante Großmutter vermittelt ihm manche Lebensweisheit. Diese Begegnung mit ihr ist die letzte, denn bald darauf stirbt sie. Im Stil einer nostalgischen, humorvollen Familienchronik angelegter Erstlingsfilm des Schauspielers Brialy, der beachtliches Regie-Talent verrät; psychologisch nachvollziehbar und mit Einfühlungsvermögen inszeniert. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
EGLANTINE
Produktionsland
Frankreich/BR Deutschland
Produktionsjahr
1972
Regie
Jean-Claude Brialy
Buch
Jean-Claude Brialy · Eric Ollivier
Kamera
Alain Derobe
Musik
Jean-Jacques Debout · Christian Chevallier
Schnitt
Hélène Arnal
Darsteller
Frédéric (Léopold Latour) · Valentine Tessier (Eglantine) · Marco Perrin (Guillaume) · Roger Carel (Ernest) · Claude Dauphin (Clément)
Länge
90 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Komödie | Drama
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren