Der Tod hat Verspätung

Katastrophenfilm | Großbritannien 1959 | 88 Minuten

Regie: Cyril Raker Endfield

Während eines Flugs von London nach New York sorgt ein halbwahnsinniger Chemiker unter den Passagieren für Unruhe, weil er sich an einem Mitpassagier rächen will, der seine kleine Tochter totgefahren hat und Unfallflucht beging. Er droht mit einer Katastrophe und behauptet, eine Bombe sei an Bord. Ein früher Katastrophenfilm, der im Stil späterer "Airport"-Filme den geschlossenen Innenraum des Flugzeugs zu Miniaturstudien der Isolierten nutzt und voller Kinodramatik Ängste, Pflichtgefühl, Nichtachten der Todesgefahr, Gewalt- und Panikausbrüche schildert. Solide gespielt, routiniert inszeniert. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
JET STORM
Produktionsland
Großbritannien
Produktionsjahr
1959
Regie
Cyril Raker Endfield
Buch
Cyril Raker Endfield · Sigmund Miller
Kamera
Jack Hildyard
Musik
Thomas Rajna
Schnitt
Oswald Hafenrichter
Darsteller
Richard Attenborough (Ernest Tilley) · Stanley Baker (Kapitän Bardow) · Hermione Baddeley (Mrs. Satterley) · Bernard Braden (Otis Randolf) · Mai Zetterling (Carol Tilley)
Länge
88 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Katastrophenfilm

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren