Der kleine Soldat

Gangsterfilm | Frankreich 1960 | 85 Minuten

Regie: Jean-Luc Godard

Ein OAS-Agent soll in Genf einen Rundfunkkommentator ermorden, der dem feindlichen Lager nahesteht. Godards zweiter Film spielt zwar zur Zeit des Algerienkriegs, ist aber weniger eine Auseinandersetzung mit Politik als eine Fortsetzung von "Außer Atem": ein Gangsterfilm mit politischem Hintergrund, in dem die Hauptfigur erneut glaubt, man könne persönliche Freiheit mit dem Revolver in der Hand erzwingen. Godards zweiter Spielfilm leidet an der Naivität seines Weltbilds und allzu übertriebenen Anspielungen (auf Kulturgrößen von Bach über Gauguin bis Aragon); bemerkenswert bleiben die Fotografie, die die Atmosphäre von Genf bei Tag und Nacht mit großer Sensibilität einfängt, sowie Godards Aussage, dass Gewalt nicht nur von Waffen, sondern auch Fotoapparaten und Filmkameras ausgehen kann. (Das ZDF sendete 2000 eine vervollständigte Fassung.)

Filmdaten

Originaltitel
LE PETIT SOLDAT
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
1960
Regie
Jean-Luc Godard
Buch
Jean-Luc Godard
Kamera
Raoul Coutard
Musik
Maurice Le Roux
Schnitt
Agnès Guillemot · Nadine Marquand · Lila Herman
Darsteller
Michel Subor (Bruno Forestier) · Anna Karina (Véronica Dreyer) · Paul Beauvais (Paul) · Henri-Jacques Huet (Jacques) · László Szabó (Laszlo)
Länge
85 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Genre
Gangsterfilm

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren