1492 - Die Eroberung des Paradieses

Historienfilm | USA 1992 | 155 Minuten

Regie: Ridley Scott

Naive Verfilmung der beiden Entdeckungsreisen von Christoph Columbus, die keinen Anspruch auf geschichtliche Wirklichkeit erhebt, sondern ihre Hauptfigur als tragisch scheiternden Helden stilisiert. Trotz überwältigender Bilder ein enttäuschendes Historiengemälde; weder bewegend noch spannend, sondern langatmig inszeniert. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
1492 - THE CONQUEST OF PARADISE
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1992
Regie
Ridley Scott
Buch
Roselyne Bosch
Kamera
Adrian Biddle
Musik
Vangelis
Schnitt
William M. Anderson · Françoise Bonnot
Darsteller
Gérard Depardieu (Christoph Columbus) · Sigourney Weaver (Isabella I. von Kastilien) · Armand Assante (Gabriel Sanchez) · Fernando Rey (Antonio de Marchena) · Angela Molina (Beatriz Enriquez de Arana)
Länge
155 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Historienfilm

Heimkino

Verleih DVD
Concorde (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Ein verwegen aussehender Mann in mittleren Jahren sitzt mit seinem kleinen Sohn am felsigen Strand und schaut auf das Meer hinaus. Ihre Blicke verfolgen einen Schoner, der schließlich am Horizont verschwindet. Der Mann schält eine Orange. "So", wendet er sich an den Jungen, "mußt du dir die Welt vorstellen. Nicht wie eine Scheibe, sondern rund." Der Kleine schaut etwas ungläubig, scheint die kühne These jedoch letztlich zu akzeptieren. Gut 10 Jahre (und 140 Filmminuten) später: derselbe Mann, derselbe Junge, inzwischen zum "Teenager" herangewachsen. Über dem Meer versinkt malerisch die Abendsonne. Da bittet der Sohn den Vater, von seinen Erinnerungen zu erzählen - von Anfang an. Doch die Züge des Mannes verraten Trauer und Melancholie.

Kein Wunder, der Mann heißt Christoph Columbus und hat während der Jahre, die zwischen diesen beiden Szenen liegen, seinen Traum verwirklicht; nun sieht er sich schändlich um die Früchte seiner heldenhaften Tat betrogen. So zumindest sieht Ridley Scott jenen tollkühnen Seemann in seiner Columbus-Version, die nicht nur das Wettrennen um den Titel gegen die Hollywood-Produktion "Christopher Columbus" von John Glen (fd 29 778) verlor, sondern auch erst als zweite an den Start geht.

Ridley Scott beginnt seine Geschichte mit Columbus' vergeblichem Versuch, die Gelehrten der Universität in Salamanca von seiner Theorie über einen Seeweg nach Indien zu überzeugen. Statt Unter

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto

Kommentieren