Wir verstehen uns wunderbar

Komödie | Frankreich/Großbritannien/Rumänien 2006 | 92 Minuten

Regie: Antoine De Caunes

30 Jahre nach der Trennung trifft sich ein einst gefeiertes Traumpaar des europäischen Kinos in London wieder, wo die immer noch gekränkte Schauspielerin, die einst den untreuen Geliebten verließ, dem Ex-Partner einen Preis für sein Lebenswerk als Regisseur überreichen soll. Während bei ihm die alte Liebe neu entflammt, zeigt sie ihm die kalte Schulter, erliegt aber letztlich der Verführungskunst des Charmeurs. Hervorragend gespielte Screwball Comedy in bester Tradition, deren Hauptdarstellern man das Vergnügen an ihrer Arbeit ansieht. Die trefflich besetzten Nebenrollen verleihen dem Film zusätzlichen Charme. Sinnenfrohes Kino mit Verständnis für menschliche Schwächen, das für ungehemmte Lebenslust im Alter plädiert. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
DÉSACCORD PARFAIT
Produktionsland
Frankreich/Großbritannien/Rumänien
Produktionsjahr
2006
Regie
Antoine De Caunes
Buch
Antoine De Caunes
Kamera
Pierre Aïm
Musik
Steve Nieve
Darsteller
Jean Rochefort (Louis Ruinard) · Charlotte Rampling (Alice d'Abanville) · Isabelle Nanty (Rageaud) · Ian Richardson (Lord Evelyn Gaylord) · Simon Kunz (Randall)
Länge
92 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Komödie

Heimkino

Verleih DVD
Eurovideo (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Es gab Zeiten, da galten der Filmregisseur und die Schauspielerin als Glamour-Stars des europäischen Kinos. Sie feierten gemeinsam Erfolge und wurden von Publikum und Kritik geliebt. Dann verließ die Schauspielerin den berüchtigten Frauenhelden ohne jede Erklärung und kehrte heim nach England, wo sie einen reichen Lord heiratete, Theater spielte und sich der Erziehung ihres Sohnes widmete, dessen Geburt sie dem untreuen Geliebten verschwiegen hatte. 30 Jahre später begegnet sich das zerstrittene Paar in London wieder. Als ausgerechnet die ehemalige Muse dem Regisseur den Britischen Filmpreis für sein Lebenswerk überreichen soll, nehmen die Komplikationen ihren Lauf: Nicht mehr als eine „p

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren