Micmacs - Uns gehört Paris!

Drama | Frankreich 2009 | 104 Minuten

Regie: Jean-Pierre Jeunet

Ein Pariser Videothekar wird von einer verirrten Kugel in den Kopf getroffen. Er findet Zuflucht bei einer Gruppe wunderlicher Außenseiter auf einem Schrottplatz, wobei ihn die Mitglieder dieser bizarren Patchwork-Familie dabei unterstützen, es den Urhebern seiner Misere heimzuzahlen. Das retrofuturistisch angehauchte Drama entwirft eine Welt voller magischer Dinge, um von der Liebe zu erzählen. Die überbordende Fantasie erweckt den Eindruck, als hätten sich Leonardo da Vinci und Monty Python in HD ausgetobt, wobei die Inszenierung vor allem durch das hervorragende Darstellerensemble stets ausbalanciert wird. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
MICMACS
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
2009
Regie
Jean-Pierre Jeunet
Buch
Jean-Pierre Jeunet · Guillaume Laurant
Kamera
Tetsuo Nagata
Musik
Raphaël Beau
Schnitt
Hervé Schneid
Darsteller
Dany Boon (Bazil) · Julie Ferrier (Mademoiselle Kautschuk) · André Dussollier (Nicolas Thibault de Fenouillet) · Nicolas Marié (François Marconi) · Jean-Pierre Marielle (Canaille)
Länge
104 Minuten
Kinostart
22.07.2010
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Drama

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. einen dt. untertitelbaren Audiokommentar des Regisseurs sowie ein ausführliches "Making Of" (47 Min.).

Verleih DVD
Kinowelt (16:9, 2.35:1, DD5.1 frz./dt.)
Verleih Blu-ray
Koch (16:9, 2.35:1, dts-HDMA frz./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Seit „Delicatessen“ (fd 29 487), seinem morbiden Erstlingswerk, in dem die Farben wie kurz durch schwarz- braune Tinte gezogen wirken, lassen sich die Filme von Jean-Pierre Jeunet stets an ihrem „Look“ erkennen. Jeunets Kosmos wird beseelt von Alltagssituationen, die auf widersinnige Weise nicht von dieser Welt zu sein scheinen, so auch „Die fabelhafte Welt der Amélie“ (fd 34 999), Jeunets bis dato berührendstes Filmexperiment. Dabei ist Jeunet kein romantischer Schönwetter-Regisseur, wie man spätestens seit den grauenhaften Sequenzen auf den Schlachtfeldern in „Mathilde – Eine große Liebe“ (fd 36 882) weiß. In den ersten Minuten von „Micmacs“ nun reibt sich Jeunets einzigartiger Stil an der ungewöhnlichen Schauspielerführung, und man fragt sich verwundert, in welcher Welt das alles passiert. Dem Anschein nach ist es ein Stadtteil von Paris, in dem der

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren