Les Salauds - Dreckskerle

Thriller | Frankreich/Deutschland 2013 | 100 Minuten

Regie: Claire Denis

Der Kapitän eines Containerschiffs kehrt nach Paris zurück, um seiner Schwester beizustehen, deren Mann Selbstmord begangen hat. Schuld daran soll ein dubioser Geschäftspartner des Toten sein. Bei seinen Nachforschungen lernt der Seemann die Frau des Partners kennen, mit der ihn bald eine obsessive Affäre verbindet. Ein hypnotischer Thriller, der auf den Spuren des "film noir" tief in die Abgründe der französischen Geld-Aristokratie taucht. Konzipiert als postmoderner Albtraum über drei Patchwork-Familien, lebt der Film ganz wesentlich von seinen extremen Bildfindungen. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
LES SALAUDS
Produktionsland
Frankreich/Deutschland
Produktionsjahr
2013
Regie
Claire Denis
Buch
Jean-Pol Fargeau · Claire Denis
Kamera
Agnès Godard
Musik
Stuart A. Staples
Schnitt
Annette Dutertre
Darsteller
Vincent Lindon (Marco Silvestri) · Chiara Mastroianni (Raphaëlle) · Julie Bataille (Sandra) · Michel Subor (Edouard Laporte) · Lola Créton (Justine)
Länge
100 Minuten
Kinostart
25.12.2013
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Thriller

Diskussion
Strömender Regen in gelber Nacht, ein Mann, der bald tot auf der Straße liegt, eine nackte Frau, die auf High Heels durch die Nacht streift. Diese Exposition klingt eher wie ein amerikanischer Neo-Noir als ein Film von Claire Denis mit Bildern von Agnès Godard. Eine Geschichte um Korruption und Sex, inspiriert von Kurosawas „Die Bösen schlafen gut“ (1960), der wiederum an „Hamlet“ angelehnt ist. Geredet wird fast nichts, und Frankreich ist in diesem ersten Krimi aus den Händen von Claire Denis so eiskalt wie bei Jean-Pierre Melville. Die Erzählung mäandriert in harten Schnitten und man braucht eine Weile, bis man sich zurechtfindet. „Keine Übergänge. Der Film sollte eine

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren