Die Karte meiner Träume

Abenteuer | Frankreich/Kanada 2013 | 105 Minuten

Regie: Jean-Pierre Jeunet

Ein hochbegabter zehnjähriger Junge, der in Montana auf einer Farm lebt, schlägt sich auf eigene Faust quer durch die halbe USA bis nach Washington D.C. durch, weil er dort mit dem Wissenschaftspreis des Smithsonian Instituts ausgezeichnet werden soll. Unterwegs muss er sich nicht nur mit den Herausforderungen der Reise, sondern auch mit Schuldgefühlen herumschlagen, da er sich für den Tod seines Zwillingsbruders verantwortlich fühlt. Visuell überbordende, ebenso poetisch-verschrobene wie naiv-philosophische Adaption eines außergewöhnlichen Jugendromans, in dem sich der Junge von seiner Herkunft sowie der Hauptstadt-Hysterie emanzipieren muss. Die familiären Konflikte werden dabei vielleicht etwas zu leichtfertig gelöst, insgesamt aber fesselt das komplexe Drama, nicht zuletzt uch durch den poetischen Einsatz von 3D. - Sehenswert ab 10.

Filmdaten

Originaltitel
L' EXTRAVAGANT VOYAGE DU JEUNE ET PRODIGIEUX T.S. SPIVET | T.S. SPIVET
Produktionsland
Frankreich/Kanada
Produktionsjahr
2013
Regie
Jean-Pierre Jeunet
Buch
Jean-Pierre Jeunet · Guillaume Laurant
Kamera
Thomas Hardmeier
Musik
Denis Sanacore
Schnitt
Hervé Schneid
Darsteller
Kyle Catlett (T.S. Spivet) · Helena Bonham Carter (Dr. Clair) · Judy Davis (G.H. Jibsen) · Callum Keith Rennie (Vater) · Niamh Wilson (Gracie)
Länge
105 Minuten
Kinostart
10.07.2014
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 10.
Genre
Abenteuer | Literaturverfilmung

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. ein ausführliches „Making of“ (80 Min.) sowie ein Feature mit im Film nicht verwendeten Szenen (5 Min.).

Verleih DVD
dcm/Universum (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
dcm/Universum (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Frédéric Beigbeder, Roy Andersson, Jean-Pierre Jeunet und Marc Caro: der Weg von der Werbung zur Filmregie ist inzwischen einer der interessantesten Zugänge zum Kino und in gewissem Sinne eine Rückkehr des Kinos der Attraktionen. In diese Reihe passt auch der jüngste Film von Jean-Pierre Jeunet: „Die Karte meiner Träume“. Der Film ist in 3D konzipiert, ohne die üblichen Spielereien, dafür aber als Tor zur Welt eines zehnjährigen Nerds. Kyle Catlett spielt den Jungen, der sich mehr für Ballistik als für wirkliche Winchester-Gewehre interessiert. Er wächst in Montana auf einer Ranch in einer ziemlich schrägen Familie auf. Der Vater (Callum Keith Rennie) ist ei

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren