Ich werde nicht schweigen (2017)

Drama | Deutschland 2017 | 89 Minuten

Regie: Esther Gronenborn

Eine Frau mit zwei Söhnen bemüht sich nach dem Zweiten Weltkrieg um die Anerkennung ihrer Witwenrente. Dabei unterläuft ihr eine Wutreaktion, wegen der sie als angeblich Schizophrene in eine Heil- und Pflegeanstalt eingewiesen wird. Erst nach einem Jahr wird sie entlassen und kämpft nun nicht nur um die verlorene Vormundschaft für ihre Kinder, sondern auch um die Aufdeckung der Verbrechen, die in der NS-Zeit in der Anstalt verübt wurden. Nach authentischen Ereignissen packend gestaltetes (Fernseh-)Drama, das in der sensiblen Interpretation der Hauptfigur überzeugt. In der grundsätzlich stimmungsvollen Atmosphäre fallen einige Klischees nicht störend ins Gewicht. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2017
Regie
Esther Gronenborn
Buch
Esther Gronenborn · Sönke Lars Neuwöhner
Kamera
Birgit Gudjonsdottir
Musik
Gert Wilden jr.
Schnitt
Sabine Brose
Darsteller
Nadja Uhl (Margarethe Oelkers) · Janina Fautz (Antje Eversen) · Rudolf Kowalski (Dr. Paul Ahrens) · Katja Flint (Frau Ahrens) · Barbara Philipp (Frau Schröder)
Länge
89 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama | Historienfilm

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren