Meine schöne innere Sonne

Drama | Frankreich/Belgien 2017 | 94 Minuten

Regie: Claire Denis

Eine erfolgreiche Künstlerin um die 50 sehnt sich nach einer bedingungs- und kompromisslosen Liebe, die alle ihre Ängste versiegen lässt. In modellhafter Verdichtung beobachtet der Film ihre Versuche, mit einem Banker, einem Schauspieler, einem Artisten und einem Arbeiter Zwänge und Neurosen hinter sich zu lassen, was indes immer wieder scheitert, sodass sie sich verzweifelt einem Wahrsager zuwendet. Ein brillantes Diskurs-Kino im Rückgriff auf Roland Barthes und Niklas Luhmann, dessen Choreografie des Intimen das großartige Schauspieler-Ensemble ebenso wortreich wie humor- und lustvoll entfaltet.

Filmdaten

Originaltitel
UN BEAU SOLEIL INTÉRIEUR
Produktionsland
Frankreich/Belgien
Produktionsjahr
2017
Regie
Claire Denis
Buch
Claire Denis · Christine Angot
Kamera
Agnès Godard
Schnitt
Guy Lecorne
Darsteller
Juliette Binoche (Isabelle) · Xavier Beauvois (Vincent, der Bankier) · Philippe Katerine (Mathieu) · Sandrine Dumas (Ariane, die Freundin) · Nicolas Duvauchelle (Der Schauspieler)
Länge
94 Minuten
Kinostart
14.12.2017
Fsk
ab 12; f
Genre
Drama | Liebesfilm
Diskussion
Isabelle, eine erfolgreiche Künstlerin um die 50, spürt eines Tages, gewissermaßen im Bett mit einem wenig charmanten, aber sehr selbstbewussten Geliebten, dass es mehr geben muss als Sex und Affären. Sie begibt sich auf die Suche nach einer bedingungslosen Liebe ohne Versteckspiel, Ängste und Kompromisse, aber ohne klares Wissen über eine solche bedingungslose Liebe, die sie bislang nur als Negation oder Kritik ihrer bisherigen Erfahrungen kennt. Ausgangspunkt des Films von Regisseurin Claire Denis und ihrer Drehbuch-Co-Autorin Christine Angot war die Absicht einer filmischen Adaptation von Roland Barthes’ Studie „Fragmente einer Sprache der Liebe“. Zwar wurde dieser Plan irgendwann fallengelassen, aber tr

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren