Long Shot - Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich

Komödie | USA 2019 | 125 Minuten

Regie: Jonathan Levine

Ein erfolgloser Journalist wird von der US-Außenministerin kurzerhand als Redenschreiber angeheuert, um ihrem Wahlkampf um die Präsidentschaft mehr Humor und Esprit zu verleihen. Die beiden höchst unterschiedlichen Protagonisten kennen sich aus ihrer Jugendzeit und werden allen Widerständen zum Trotz ein Paar. Die clevere Komödie pendelt zwischen glaubhafter romantischer Annäherung, Blödel-Einlagen, gewitztem Schlagabtausch und satirisch-herben Seitenhieben auf die aktuelle US-Politik. Im Kern geht es um die Deformation moralischer Integrität unter starkem sexistischem Druck. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
LONG SHOT
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2019
Regie
Jonathan Levine
Buch
Dan Sterling · Liz Hannah
Kamera
Yves Bélanger
Musik
Miles Hankins · Marco Beltrami
Schnitt
Melissa Bretherton · Evan Henke
Darsteller
Charlize Theron (Charlotte Field) · Seth Rogen (Fred Flarsky) · June Diane Raphael (Maggie Millikin) · O'Shea Jackson jr. (Lance) · Ravi Patel (Tom)
Länge
125 Minuten
Kinostart
20.06.2019
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Komödie | Liebesfilm

Heimkino

Die umfangreichen Extras umfassen u.a. das längere Doku-Feature "...im Krieg und in der Liebe ist alles erlaubt: Das Making of" (29 Min.), sowie zwei Featurettes über die Nebendarsteller des Films (15 Min. & 4 Min.).

Verleih DVD
StudioCanal (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
StudioCanal (16:9, 2.35:1, dts-HDMA engl./dt.)
DVD kaufen

Clevere Komödie, in der die US-Außenministerin eine Jugendbekanntschaft als Redenschreiber engagiert, der ihrem Wahlkampf ums Präsidentenamt Humor und Esprit verleihen soll. Dass sie mit dem arbeitslosen Journalisten auch im Bett landet, war ursprünglich nicht vorgesehen.

Diskussion

Diese Konstellation gilt fast schon als Subgenre der Romantischen Komödie: Eine unscheinbare, aber herzensgute Frau verliebt sich in einen Mann, der ihr in Sachen Bildung, Macht und Einkommen meilenweit überlegen scheint. Julia Roberts (in Pretty Woman) oder Annette Bening (in Hallo, Mr. President) waren die schönen Darstellerinnen in – aus feministischer Sicht – weniger schönen Rollen. Seth Rogen hingegen ist weder sonderlich attraktiv noch eine Frau. Der Schauspieler und Filmemacher mit flauschigen Locken und Bauchansatz war bisher eher auf Slacker-Rollen abonniert: In Beim ersten

Filmdienst Plus

Kommentar verfassen

Kommentieren