Dokumentarfilm | Deutschland/Philippinen 2018 | 90 Minuten

Regie: Alexander Kluge

Assoziationsreicher Essayfilm von Alexander Kluge, der sich über weite Strecken auf ein Mash-up von Khavn de la Cruz’ psychedelischer Dystopie „Alipato“ über eine Kinderbande aus Manila stützt und mit einer großen Fülle unterschiedlichster Assoziationen und Querverbindungen ergänzt. Motive aus früheren Kluge-Filmen, Archivmaterial und eine illustre Riege prominenter Interpreten kreisen auf erfrischend geistreiche Weise um die Themen Faszination, Kindheit und Gewalt. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
HAPPY LAMENTO
Produktionsland
Deutschland/Philippinen
Produktionsjahr
2018
Regie
Alexander Kluge · Khavn de la Cruz
Buch
Alexander Kluge · Khavn de la Cruz
Kamera
Thomas Willke · Thomas Mauch · Erich Harandt · Albert Banzon
Musik
Khavn de la Cruz
Schnitt
Andreas Kern · Toni Werner · Roland Forstner · Stephan Holl · Kajetan Forstner
Länge
90 Minuten
Kinostart
20.06.2019
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Dokumentarfilm | Experimentalfilm | Filmessay

Assoziationsreicher Essayfilm von Alexander Kluge, in dem er unter anderem auch Khavn De La Cruz’ psychedelische Dystopie „Alipato“ als eine Art Mash-up integriert.

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren