Verbündete Feinde

Drama | Frankreich/Belgien 2018 | 111 Minuten

Regie: David Oelhoffen

Zwei Männer, die einst beide in den Pariser Banlieues aufwuchsen und beste Freunde waren, haben komplett unterschiedliche Lebenswege beschritten: Der eine ist noch vor Ort und als Drogendealer Teil einer Bande, die die Gegend dominiert, der andere hat sich als Polizist von seinen Wurzeln gelöst. Als der Dealer auf dem Weg zu einem wichtigen Geschäft in einen brutalen Angriff gerät und nur mit knapper Not entkommt, lässt er sich notgedrungen auf die Zusammenarbeit mit seinem alten Freund ein, um herauszufinden, wer hinter dem Angriff steckt. Ein packender Gangsterfilm, der genaue Milieubeobachtung mit packender Action verbindet und von differenziert gezeichneten Figuren lebt, deren zwischenmenschliche Spannungen den Film genauso vorantreiben wie die Suche nach den Hintermännern des Attentats. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
FRÈRES ENNEMIS
Produktionsland
Frankreich/Belgien
Produktionsjahr
2018
Regie
David Oelhoffen
Buch
David Oelhoffen
Kamera
Guillaume Deffontaines
Schnitt
Anne-Sophie Bion
Darsteller
Matthias Schoenaerts (Manuel Marco) · Reda Kateb (Driss) · Adel Bencherif (Imrane Mogalia) · Sofiane Zermani (Fouad) · Sabrina Ouazani (Mounia)
Länge
111 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Drama | Thriller

David Oelhoffens Thriller um einen Cop und einen Gangster aus den Pariser Banlieues, die zusammen aufwuchsen und sich wieder zusammenraufen, um einen Mord aufzuklären

Diskussion

„Ich spreche kein Arabisch“, entgegnet Driss (Reda Kateb) einem hochgenommenen Drogendealer während einer dieser Razzien in der Banlieue von Paris. Driss ist leitender Polizist im Drogendezernat und alleinerziehender Vater einer Teenie-Tochter. Vor allem aber ist er selber Sohn von Eltern mit nordafrikanischen Wurzeln, die er mal nutzt, mal verleugnet, um dann wieder selbst verleugnet zu werden: Sein eigener Vater wechselt nur ein paar knappe Worte Arabisch mit Driss, bevor er schnell den Raum verlässt und sich der unwillkommene Sohn wieder zu gehen gezwungen sieht. Gemeinsam mit den Drogendealern Manuel (Matthias Schoenaerts) und Imrane (Adel Bencherif) ist Driss in einem der berüchtigten Hochhausnester der französischen Vorstädte aufgewachsen. Das einzige, was hier im grau-diesigen Licht aufwärts zeigt, sind die Gebäudefassaden;

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren